You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.


REFERENTEN:

DETAIL Kongress 2019, Dipl- Ing. Christoph Dünser

Foto: zur Verfügung gestellt von Dipl- Ing. Christoph Dünser

Dipl- Ing. Christoph Dünser
Hermann Kaufmann + Partner ZT GmbH, Schwarzach

Dipl- Ing. Christoph Dünser ist seit 2018 Partner im Architekturbüro Hermann Kaufmann + Partner ZT GmbH in Schwarzach, in dem er seit 1999 tätig ist. Hier hat er über 20 Jahre zahlreiche Projekte erfolgreich mitentwickelt und war an deren Umsetzung beteiligt. Sein Architekturstudium schloss er 1998 an der Technischen Universität in Graz ab.



DETAIL Kongress 2019, Referent, Andreas Glatzl

Foto: zur Verfügung gestellt von Andreas Glatzl

Andreas Glatzl
Snøhetta, Innsbruck

Andreas Glatzl studierte Architektur in Innsbruck und Schweden. Praktische Erfahrung sammelte er in diversen Architekturbüros in Innsbruck und während eines längeren Arbeitsaufenthalts in Kopenhagen. Seit 2013 ist Andreas bei Snøhetta tätig und war an der Entstehung des Studios in Innsbruck beteiligt. Seine Arbeiten bei Snøhetta umfassen unterschiedliche Massstäbe und Inhalte. Darunter ein Regionalentwicklungsprojekt und Masterplanung, Corporate Architecture, parametrische Entwurfsoptimierungen und Realisierungen in unterschiedlichen Maßstäben. Neben seiner praktischen Tätigkeit hat Andreas seit 2015 diverse Lehraufträge an der Universität Innsbruck.



DETAIL Kongress 2019, Referentin, Doris Gugler

Foto: © Jonathan Meiri

DI Doris Gugler, BA
LandLuft – Verein zur Förderung von Baukultur in ländlichen Räumen, Moosburg/Wörthersee

Doris Gugler kennt die Fragestellungen und Herausforderungen ländlicher Räume seit ihrem Aufwachsen in einem kleinen Dorf in Oberösterreich. Nach einem Bachelorstudium im Bereich Tourismus-Management und Praktikumsaufenthalten in Kanada, Irland und Singapur studierte sie Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur an der Universität für Bodenkultur Wien. Im Masterstudium und in ihrer Masterarbeit befasste sie sich vor allem mit dem Umgang mit Grund und Boden in Österreich und den Möglichkeiten einer klimawandelfitten Raumplanung. Doris Gugler hat Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Tourismusgemeinden und -regionen und deren räumlicher Entwicklung und arbeitete in der Bürgerbeteiligung und sanften Stadterneuerung in Wien. Seit Jänner 2017 ist sie Geschäftsführerin des Vereins LandLuft, der seit 20 Jahren kontinuierlich an der Förderung und Vermittlung von Baukultur in ländlichen Räumen arbeitet und dabei auf die Vorbildwirkung außergewöhnlicher Gemeinden und ihrer Projekte in Österreich und Deutschland setzt.



DETAIL Kongress 2019, Peter Haimerl

Foto: Edwad Beierle

Peter Haimerl
Peter Haimerl . Architektur, München

Als realisierender Architekt, mit eigenem Büro seit 1991 in München, konzentriert sich Peter Haimerl auf Projekte, die die Grenzen konventioneller Architektur überschreiten. Sein Anspruch ist, mit jedem Projekt unkonventionelle Lösungen zu gestalten und Innovationen zu entwickeln. In seinem Büro entstehen Konzepte, in denen Architektur mit Bereichen wie Computer-Programmierung, Soziologie, Wirtschaft, Politik oder Kunst fusioniert. Peter Haimerl widmet sich aktuell verstärkt dem Thema »Bauen im Bestand«. Im Rahmen der von ihm ins Leben gerufenen »Haus.Paten«-Initiative engagiert er sich umfassend für die Baukultur im Bayerwald. Er wurde für seine Projekte mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, wie der Großen Nike mit dem Bayerischen Staatspreis für Architektur und dem Bayerischen Kulturpreis. Peter Haimerl hatte Lehraufträge an der FH München, der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und zuletzt eine Gastprofessur an der Universität Kassel.



DETAIL Kongress 2019, M.Sc., B.Eng. Korbinian Kroiß

Foto: zur Verfügung gestellt von M.Sc., B.Eng. Korbinian Kroiß

M.Sc., B.Eng. Korbinian Kroiß
nonconform ideenwerkstatt GmbH Wien | Berlin

Korbinian Kroiß, geboren und aufgewachsen im südöstlichen Oberbayern. Nach einer Lehre zum Landschaftsgärtner und einem Praktikumsaufenthalt in den USA studierte er Landschaftsarchitektur an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und der Universidade do Algarve in Faro, Portugal. Nach einem Praktikum in Amsterdam bei B+B Landschaftsarchitektur folgte ein Masterstudium im Bereich Urbanistik an der Technischen Universität München und der Bauhaus-Universität Weimar, welches er 2017 mit Auszeichnung abschloss. In seiner Masterarbeit befasste er sich mit der Rolle von Kümmerer-Institutionen bei der Revitalisierung von Stadt- und Ortskernen. Korbinian Kroiß ist seit 2016 Mitarbeiter von nonconform am Standort Moosburg in Kärnten. Als Projektleiter koordiniert und organisiert er die räumlichen Beteiligungsprozesse der nonconform ideenwerkstatt und entwickelt maßgeschneiderte Lösungen und neue Formate für spezielle Aufgaben. Ab Herbst 2019 leitet Korbinian Kroiß gemeinsam mit Claudia Bosse das nonconform Büro in München. Sein Hauptinteressensgebiet liegt in der Zukunft des ländlichen Raumes und der Frage, wer diese Zukunft und somit das Erscheinungsbild der ruralen Landschaft bestimmt und gestaltet. Gemeinsam mit Stefan Spindler organisierte er das erste Vernetzungstreffen der Ortskernkümmerer im Frühjahr 2018 in Trofaiach (www.ortskernkonferenz.at) und ist ein Mitglied des Coaching-Teams für den Innenstadtkoordinator von Trofaiach.



DETAIL Kongress 2019, Referent, Markus Lager

Foto: zur Verfügung gestellt von Markus Lager

Markus Lager
Kaden+Lager, Berlin

Das Architekturbüro Kaden+Lager gilt als Wegbereiter des mehrgeschossigen Holz-Hybridbaus im innerstädtischen Bereich. Tätigkeitsschwerpunkt ist der Wohnungsbau, darüber hinaus hat das Büro erste Erfolge im kulturellen und im Bildungsbereich zu verzeichnen. Kaden+Lager entwerfen, planen und bauen derzeit Mietwohnungen für Baugruppen und Wohnungsbaugenossenschaften in Berlin, Hamburg und München. Mit der Fertigstellung von »SKAIO« im März dieses Jahres stellen sie unter Beweis, dass Bauen mit Holz auch über die Hochhausgrenze hinaus möglich ist. SKAIO ist als derzeit höchster Holzbau Deutschlands mehrfach in der aktuellen Fachpresse veröffentlicht. Als Teilhaber der Kaden + Lager GmbH nimmt Markus Lager in allen Projekten eine tragende Rolle ein und verantwortet in seiner Funktion als Projektleiter und Architekt sämtliche Leistungsphasen der HOAI. Darüber hinaus hält Markus Lager Vorträge und gibt Vorlesungen, Gastkritiken sowie interdisziplinäre Workshops an internationalen Hochschulen.



DETAIL Kongress 2019, Prof. Dipl.-Ing. Götz Menzel, FAS SIA

Foto: zur Verfügung gestellt von Prof. Dipl.-Ing. Götz Menzel

Prof. Dipl.-Ing. Götz Menzel, FAS SIA
GayMenzel, Monthey

Götz Menzel wurde 1973 in Hamburg geboren und wuchs in Deutschland und England auf. Er studierte Architektur an der Universität Stuttgart und an der EPF Lausanne. Nach seinem Diplom in Stuttgart im Jahr 2000 arbeitete er vier Jahre lang in New York bei CDR Studio. Von 2005 bis 2009 war er im Rahmen des Projekts der Elbphilharmonie bei Herzog & de Meuron in Basel und Hamburg tätig. 2009 wechselte er zum Büro von Roland Gay Architectes in Monthey im Wallis. 2013 gründete er dort gemeinsam mit Catherine Gay Menzel das Architekturbüro GayMenzel. Seit Herbst 2017 ist er Professor am Joint Master of Architecture an der HEIA Fribourg.

 

 

DETAIL Kongress 2019, Referenten, Mark Michaeli

Foto: zur Verfügung gestellt von Prof. Dipl.Arch. ETH SIA Mark Michaeli

Prof. Dipl.Arch. ETH SIA Mark Michaeli
Technische Universität München, Lehrstuhl für Nachhaltige Entwicklung von Stadt und Land Studiendekan der Fakultät Architektur, München

Das Interesse von Mark Michaeli (Prof. Dipl.Arch. ETH SIA, * 1972) gilt Transformationsprozessen in Stadt- und Siedlungsstruktur urbaner, ruraler und peripherer Räume, sowie Instrumenten der nachhaltigen Stadt- und Landesplanung. Foki sind Schrumpfung und strukturelle sowie demografische Veränderungen als Motor städtischer und ländlicher Erneuerung, sowie die Bedeutung baukultureller Prozesse für nachhaltige Orts- und Raumentwicklung. Er entwickelt digitale Methoden der Strukturbewertung und Modellprojektion in der Raumbeobachtung und schlägt mit »Entwurfslaboren« eine Brücke zwischen Lehre, Forschung und Praxis. Mark Michaeli arbeitet seit 1995 in Architektur und Städtebau. Er forschte und lehrte an der ETH Zürich (2001–10), in St. Gallen (2009–16) und als wissenschaftlicher Koordinator am SEC – Future Cities Laboratory, Singapur (2009–11). 2010 wurde er an die TUM berufen, wo er die interdisziplinären Netzwerke mobility@tum und TUM.stadt initiierte und seit 2016 Studiendekan seiner Fakultät ist. Er war an internationalen Projekten wie Netzstadt oder Klimawandel und Urbane Schweiz 2050 beteiligt, sowie an der Konzeption europäischer Initiativen wie KIC Climate Change, KIC mobility und Horizon 2020. Er ist international als wissenschaftlicher Berater und Gutachter tätig und als wissenschaftlicher Sekretär der Bayerischen Akademie für Ländlichen Raum (ALR).



DETAIL Kongress 2019, Referent, Reinhold Müller

Foto: zur Verfügung gestellt von Reinhold Müller

Reinhold Müller
müllerblaustein, Blaustein

Reinhold Müller wurde 1971 in Blaustein-Dietingen geboren und ist Zimmermeister und Holzbauunternehmer in dritter Generation. 1945 gründete sein Großvater Friedrich den Betrieb als Holzbau Müller, seit dem Jahr 1995 ist Reinhold Müller in der Geschäftsführung, seit 2003 alleiniger Inhaber von müllerblaustein. Sein Anspruch, hochwertig, architektonisch anspruchsvolle Objekte durch die Kombination bewährter Handwerkskunst mit modernster Fertigungstechnologie zu errichten, treiben Müller zu immer neuen Innovationen an. Neben mehreren mit Architekturpreisen ausgezeichneten Holzbauwerken, ist besonders der Preis »Holzbauunternehmer des Jahres 2014«, verliehen vom österreichischen Holz- und Forst Fachmagazins Holzkurier für die Errichtung hochwertiger Objekte und der kontinuierlichen Weiterentwicklung modernster technischer Methoden, hervorzuheben. Aktuelle Auszeichnungen wie der Deutsche Holzbaupreis 2019, Beispielhaftes Bauen Alb/Donau-Kreis 2019, Bundespreis HolzbauPlus 2018, Holzbaupreis Baden-Württemberg 2018, der German Design Award 2018, Deutscher Bauherrenpreis 2016, Innovations- Holzbaupreis 2015 Baden-Württemberg zeigen, wie engagiert Reinhold Müller an der Weiterentwicklung des Holzbaus arbeitet. Für das schnellste Bauvorhaben der Welt – von der Idee bis zur Fertigstellung – dem Bau der Uni Ulm West, erhielt Müller sogar einen Eintrag ins Guiness Buch der Weltrekorde. Derzeit baut müllerblaustein mehrgeschossige Wohnungsbauten in Holzhybridbauweise für Europas größte ökologische Mustersiedlung im Prinz-Eugen-Park in München. Für den BUGA Holzpavillon forschte müllerblaustein gemeinsam mit der Universität Stuttgart und entwickelte eine Roboter-Fertigungsplattform für den automatisierten Zusammenbau und die Fräsbereitung maßgeschneiderter Segmentbauteile. Der BUGA Holzpavillon zeigt neue Ansätze zum digitalen Holzbau auf und ist noch bis Oktober in Heilbronn zu sehen. Reinhold Müller hält Vorträge bei Veranstaltungen und an Hochschulen.



DETAIL Kongress 2019, Prof. Dipl.-Ing. Georg A. Poensgen

Foto: zur Verfügung gestellt von Prof. Dipl.-Ing. Georg A. Poensgen

Prof. Dipl.-Ing. Georg A. Poensgen
denzer & poensgen, Nettersheim-Marmagen

Nach seiner Ausbildung zum Bauzeichner im Jahr 1983 studierte Georg Poensgen Architektur an der Hochschule in Köln sowie an der Bergischen Universität in Wuppertal. Während dieser Zeit absolvierte er einen Auslandsaufenthalt am Southern California Institute of Architecture in Vico Morcote und war Mitarbeiter im Architekturbüro Gatermann+Schossig. Nach seinem Studium arbeitete er in den Architekturbüros von Prof. Joachim Schürmann & Partner und baucoop-Wolfgang Felder in Köln.Im Jahr 1999 gründete er mit seiner Partnerin sein eigenes Architekturbüro denzer & poensgen und erhielt zahlreiche Auszeichnungen für das gebaute Werk: Auszeichnung vorbildlicher Bauten in NRW, Staatspreis für Architektur & Wohnungsbau in RLP und der Deutsche Innenarchitektur Preis sind nur einige Beispiele dafür. Von 2000 bis 2011 hatte Georg Poensgen diverse Lehraufträge an der HS Bochum, FH Dortmund und an der Akademie für Baukunst in Maastricht und ist vielfacher Gastreferent von unterschiedlichen Architektur- und Ingenieurforen. Georg Poensgen wurde 2011 als Professor für Baukonstruktion, Wohnungsbau & Entwerfen an der Hochschule Koblenz berufen.



DETAIL Kongress 2019, Referenten, Karl-Heinz Roth

Foto: zur Verfügung gestellt von Karl-Heinz Roth

Karl-Heinz Roth
Leitung Kalkulation und Vertrieb bei der Züblin Timber GmbH, Aichach

Seit 2016 ist Karl-Heinz Roth Leitung Kalkulation und Vertrieb bei der Züblin Timber GmbH. 1983 absolvierte er seiner Ausbildung zum Kunststoffformgeber und studierte Holztechnik an der Fachhochschule Rosenheim von 1987 bis 1992. Ab 1984 arbeitete er unter anderem als Statiker und Konstrukteur bei der Firma Hess Holzleimbau in Miltenberg sowie bei MERK-HOLZBAU als Projektleitung im Bereich Holzbaustatik und CAD-Konstruktion. Zwischen 2004 und 2012 leitete er die Abteilung Holz-Glas-Fassadenbau, war Leitung der Projektabwicklung sowie Stellvertreter des Technischen Leiters der Finnforest Merk GmbH. Von 2006 bis 2018 war Karl-Heinz Roth außerdem Gast-Dozent zum Thema Fassade an der Hochschule Augsburg.



DETAIL Kongress 2019, Dipl.-Ing. Belinda Rukschcio

Foto: zur Verfügung gestellt von Dipl.-Ing. Belinda Rukschcio

Dipl.-Ing. Belinda Rukschcio
Bundesstiftung Baukultur, Potsdam

Dipl.-Ing. Architektur. Studium in Wien. Bis 2007 in der Architekturpraxis tätig. 2007 bis 2008 Projektleiterin im Haus der Architektur Graz. 2008 Gesamtkoordination des österreichischen Beitrags für die Architekturbiennale in Venedig. Von 2009 bis 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Wien, der Bauhaus Universität Weimar und der BTU Cottbus-Senftenberg. 2014 Filmdokumentation »Precise Poetry/Lina Bo Bardi's Architecture«. Seit Juli 2016 Projektleitung der Baukulturberichte der Bundesstiftung Baukultur.



DETAIL Kongress 2019, Referent, Dipl.-Geogr. Alexander Schürt

Foto: zur Verfügung gestellt von Dipl.-Geogr. Alexander Schürt

Dipl.-Geogr. Alexander Schürt
Projektleiter Wohnungs- und Immobilienmärkte, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), Bonn

Alexander Schürt studierte in Bonn Geographie. Seit 2003 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Er begann im Bereich Raumentwicklung und wechselte 2005 ins Referat Wohnungs- und Immobilienmärkte. Dort analysiert und bewertet er aktuelle Strukturen und Entwicklungen der Wohnungs- und Immobilienmärkte in den Teilräumen Deutschlands. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind Wohnungsmieten, Immobilienpreise, Bautätigkeit und Wohnungsleerstände.



DETAIL Kongress 2019, Matthias Schuster

Foto: Felix Kästle

Matthias Schuster
LEHEN drei Architektur Stadtplanung, Stuttgart

Matthias Schuster studierte Architektur und Stadtplanung an der Universität Stuttgart. 1992 gründete er LEHEN drei Architektur Stadtplanung mit, wo er bis heute Partner und Mitgeschäftsführer ist. In den Jahren 1994 bis 2001 folgten Architektentätigkeiten im Bereich Institutsbau, Lehraufträge am Städtebau-Institut an der Universität Stuttgart und an Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen. 2008 war er Gastkritiker in der Prüfungskommission der École Nationale d'Architecture de Nancy. Er ist Mitglied in unterschiedlichen Verbänden und eingetragen als Preisrichter und Gestaltungsbeirat in der Fachliste der Architektenkammer Baden-Württemberg. Er hat bislang in rund 50 Preisgerichten und Jurys mitgewirkt. Seit 2009 ist er Mitglied des Städtebauausschusses der Landeshauptstadt Stuttgart und vertritt seit 2010 die Fachrichtung Stadtplanung im Landesvorstand der Architektenkammer Baden-Württemberg. Schuster publiziert und hält Vorträge bei Veranstaltungen im In- und Ausland.



DETAIL Kongress 2019, Referent, Thomas Steimle

Foto: zur Verfügung gestellt von Thomas Steimle

Thomas Steimle
Geschäftsführer Steimle Architekten BDA, Stuttgart

Gut geschult in gestalterischen und typologischen Fragen bewegt sich Thomas Steimle gemeinsam mit seiner Partnerin Christine Steimle im Spannungsfeld von Wettbewerben, privaten und öffentlichen Gebäuden. Das Architektenduo mit seinem Team sieht die Herausforderung seines Schaffens in der Offenheit für ein breites Spektrum an Bauaufgaben. Seine Arbeitsweise folgt dabei keiner streng formulierten Architekturphilosophie. Jede neue Planungsaufgabe bietet das Potential, einen gebauten Raum entstehen zu lassen, der genau an diesem Ort mit seiner Charakteristik neue Impulse für Weiterentwicklung und Veränderung setzen kann. Anerkennung für seine Arbeit erhält Thomas Steimle mit zahlreichen Auszeichnungen, u.a. für Gute Bauten in BW, dem best architect award in Gold, dem betonpreis, dem deutschen Holzbaupreis, dem materialPREIS, der BDA Hugo Häring Auszeichnung und weiteren. Neben der Leitung seines 2009 gegründeten Büros ist er als Lehrbeauftragter für Baukonstruktion und Entwerfen an der HFT Stuttgart tätig, engagiert sich als Mitglied im Vorstand des BDA Landesverband Baden-Württemberg, ist Mitglied im Landesbeirat Baukultur Baden-Württemberg und begleitet Wettbewerbsverfahren als Preisrichter.



DETAIL Kongress 2019, Partner, Ideelle Partner

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.