You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

 

Nach der Corona-Krise wird die Welt mehr denn je Orte brauchen, an denen Menschen zusammenkommen können. In dieser Hinsicht passen die vier Gebäude, die am 28. Januar den Detail Preis erhielten, genau in unsere Zeit. Die Stadtbibliothek Oodi in Helsinki, der People’s Pavilion zur Dutch Design Week 2017 in Eindhoven, der Fibre Pavilion zur Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn und das Lernzentrum der Thapar University im indischen Patiala sind soziale Treffpunkte mit sehr unterschiedlichem Charakter. Den Dienst, den sie der Gesellschaft leisten, und das experimentelle Risiko, das die Architekten beim Entwurf eingegangen sind, hob auch die Juryvorsitzende Louisa Hutton in ihrer Laudatio auf die Preisträger hervor. Insgesamt 257 Gebäude aus 28 Ländern waren zu dieser 9. Ausgabe des Preises eingereicht worden. 13 davon hatte die Jury in eine Shortlist gewählt, aus der anschließend auch die Detail-Leser und -Leserinnen online ihren Favoriten wählen konnten.

Die Preisträgerprojekte zeigen auch die unterschiedlichen Anforderungen, die bei der Planung öffentlicher Räume gelten: Neun Tage nur stand der Pavillon von bureau SLA und Overtreders W in Eindhoven, geschätzte 150 Jahre soll die Lebensdauer der Bibliothek von ALA Architects in Helsinki betragen. Für seine leichtgewichtige Kuppel in Heilbronn entwarf das Planungsteam um Achim Menges und Jan Knippers von der Universität Stuttgart eine Konstruktion aus Glas- und Kohlefaserelementen, die rund das 350-Fache ihres Gewichts tragen können. Eine massive und möglichst einfache Bauweise, mit der auch örtliche Handwerker zurecht kommen, benötigte dagegen der Gebäudekomplex von McCullough Mulvin und Designplus Associates auf dem Thapar-Universitätscampus. Nahezu alle Siegerprojekte sind das Ergebnis langjähriger Planungspartnerschaften. Schon 2012 realisierten bureau SLA und Overtreders W ihr erstes Gebäude aus wiederverwendeten Materialien; seit dem gleichen Jahr forschen Menges und Knippers an ihren leichtgewichtigen Filamentkonstruktionen. Und auch der Thapar-Campus ist das „work in progress“ einer irisch-indischen Architekten-Arbeitsgemeinschaft, das wohl noch viele Jahre andauern wird.

Einblicke in die Preisverleihung
Die Vorstellung der Siegerprojekte: Oodi Central Library in Helsinki von ALA Architects, Thapar University Learning Centre von McCullough Mulvin und Designplus Associates, People’s Pavilion in Eindhoven von bureauSLA und Overtreders W sowie Buga-Pavillon in Heilbronn von ICD/ITKE, Universität Stuttgart

 

DETAIL Preis 2020, Preisverleihung, Video

Den DETAIL Preis 2020 erhalten ALA Architects für ihr Projekt Helsinki Central Library Oodi.

Zum Video

DETAIL Preis 2020, Preisverleihung, Video

Den DETAIL Preis 2020 erhalten bureau SLA & Overtreders W für People’s Pavilion in Eindhoven.

Zum Video

DETAIL Preis 2020, Preisverleihung, Video

Den DETAIL Preis für Studierende und Hochschulen erhalten ICD/ITKE Universität Stuttgart für den BUGA Faserpavillon 2019 in Heilbronn.

Zum Video

DETAIL Preis 2020, Preisverleihung, Video

Der DETAIL Leserpreis geht an McCullough Mulvin Architects für ihr Projekt Thapar University Learning Laboratory in Patiala (Indien).

Zum Video

DETAIL Preis 2020, Preisverleihung, Video

 „Wer dieses Gebäude verlässt, ist ein anderer Mensch als der, der es betreten hat.“
Louisa Hutton über die Oodi Central Library in Helsinki

Zum Video

 

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.