You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

Anzeige

print article Artikel drucken

Schüco Lösungen für barrierefreie Fenster und Türen

Die DIN 18040 ist in Deutschland die Grundnorm für barrierefreies Planen und Bauen. Ziel der Norm ist es, Gebäude und Außenanlagen so zu bauen, dass sie für Menschen mit körperlichen Einschränkungen ohne besondere Erschwernis und ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar sind. Die DIN 18040-1 stellt die technischen Anforderungen dar, nach denen öffentlich zugängliche Gebäude und deren Außenanlagen barrierefrei sind. Die DIN 18040-2 gilt für die barrierefreie Planung, Ausführung und Ausstattung von Wohnungen, Gebäuden mit Wohnungen und deren Außenanlagen, die der Erschließung und wohnbezogenen Nutzung dienen.

Fenster und Türen haben dabei als bewegliche und funktionelle Bauelemente einen besonderen Stellenwert, da diese nahezu täglich genutzt werden.

Die wichtigsten Anforderungen an Fenster und Türen:

•    Türen müssen mindestens 90 cm breit und 205 cm hoch sein.
•    Schwellen sind grundsätzlich unzulässig (Ausnahme: 2 cm, wenn technisch unabdingbar).
•    Türgriffe/Drücker sind in einer Höhe von 85 cm anzubringen. Individuell ist auch eine Höhe zwischen 85 und 105 cm möglich.
•    Die maximale Kraft, mit der sich Türen öffnen lassen müssen, beträgt 25 N (Klasse 3 nach DIN EN 12217), besser ist es jedoch, wenn sich die Türe automatisch öffnet.
•    In jedem Raum muss mindestens ein Fenster leicht zu öffnen sein.
•    Die Bedienkraft darf maximal 30 N, bzw. 5 Nm betragen (Klasse 2 nach DIN EN 13115)

Barrierefreie Fenstersysteme von Schüco

Die Fensterkonstruktion Schüco AWS Barrierefrei wurde entwickelt, um allen Bedürfnissen nach Komfort und Design gerecht zu werden. Insbesondere die barrierefreie Nullschwelle ermöglicht einen ebenmäßigen und stolperfreien Übergang zwischen innen und außen. Schüco AWS Barrierefrei erfüllt die ift-Richtlinie „Ermittlung der Klassifizierung der Überrollbarkeit von Schwellen (BA-01/1)“ mit der höchsten Klasse 6. Die Absenkdichtung mit verzögerter hydraulischer Absenkung ermöglicht dabei einen kräftefreien Schließvorgang. Je nach Ausführung, lässt sich das Fensterelement sowohl nach innen als auch nach außen öffnen. Ist der Einbau einer Nullschwelle technisch nicht umsetzbar, gibt es eine normkonforme 20-mm-Schwelle.

Die Beschläge des SimplySmart-Baukastens ermöglichen das komfortable und leichte Bedienen von Fenstern. In Bezug auf die Bedienkraft sind sie in Klasse 2 eingestuft und erfüllen damit die technischen Anforderungen nach DIN 18040. Optional lassen sich die AWS-Fenstersysteme auch mit einer elektronischen Bedienung öffnen, etwa mit dem mechatronischen Beschlag TipTronic SimplySmart.

Folgende Fenstersysteme können barrierefrei realisiert werden:

Schüco AWS 70.HI
Schüco AWS 75.SI+
Schüco AWS 90.SI+

Barrierefreie Türsysteme von Schüco

Um auch Menschen mit motorischen Einschränkungen den selbstbestimmten Zugang zu Gebäuden zu ermöglichen, müssen vor allem Eingangstüren barrierefrei gestaltet sein. Mit dem produktübergreifenden Konstruktionsprinzip der barrierefreien Nullschwelle ermöglicht das Türsystem AD UP den uneingeschränkten, schwellenlosen Zugang in das Gebäude. Die ift-Richtlinie „Ermittlung der Klassifizierung der Überrollbarkeit von Schwellen (BA-01/1)“ wird mit der Klasse 6 erfüllt. Zudem erfüllt die Türe alle klassischen Anforderungen: So ist sie schlagregendicht und luftdurchlässig. Mit einem zusätzlichen, automatischen Drehtürantrieb lassen sich die Bedienkräfte auf ein Minimum reduzieren.

Zusätzlich ist das Türsystem um ein Zutrittskontrollmodul wie Schüco BlueCon erweiterbar. Mit diesem Modul lässt sich das Türschloss über eine App entriegeln. Über die Auto-Unlock-Funktion in Kombination mit einem Drehtürantrieb öffnet sich die Tür, sobald das Smartphone eine Bluetooth-Verbindung mit dem Schloss aufgebaut hat.
 
Folgende Türsysteme können barrierefrei realisiert werden:

Schüco AD UP 75
Schüco AD UP 75 BL

Barrierefreie Schiebesysteme von Schüco

Auch Schiebesysteme müssen besondere Anforderungen erfüllen, um für Menschen mit motorischen Einschränkungen komfortabel und leicht nutzbar zu sein. Dabei liegt der Fokus auf dem Übergang von innen nach außen, der Schwelle. Diese ist zum Erreichen der Barrierefreiheit nur zulässig, falls sie technisch unabdingbar ist. In diesem Fall ist eine Schwellenhöhe von bis zu 2 cm erlaubt. Ein weiteres Kriterium ist die benötigte Bedienkraft. Besonders durch die teilweise sehr hohen Flügelgewichte ist eine alternative Bedienung entscheidend. Die Schiebesysteme ASE 60 TT und ASE 80.HI TT mit ihrer barrierefreien Nullschwelle erfüllen diese Anforderungen. Dank der mechatronischen Bedienbarkeit durch Schüco TipTronic lassen sich auch hohe Flügelgewichte problemlos bewegen.

Folgende Schiebesysteme können barrierefrei realisiert werden:

Schüco ASE 60 TT
Schüco ASE 80.HI TT

 

www.schueco.com/de/architekten

 

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.