You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.


REFERENTEN:
 

DETAIL Kongress, Fassade,

Foto: Nicolas Felder

Dipl.-Ing. Peter Geiger
heilergeiger architekten und stadtplaner bda, Kempten

Peter Geiger ist gelernter Zimmerer. Er hat an der Technischen Universität München studiert und sein Diplom bei Prof. U. Kiessler absolviert. Nach gemeinsamer Tätigkeit bei Dieter Heiler, Architekt BDA, in Kempten, gründet er 2005 zusammen mit Jörg Heiler Heilergeiger architekten und stadtplaner BDA. Seit 2008 ist er Sachverständiger für die Bewertung bebauter und unbebauter Grundstücke. Ab 2005 engagiert sich Peter Geiger ehrenamtlich als Vorstandsmitglied im architekturforum allgäu e.V. und ist von 2015 an Mitglied des Entscheidungsgremiums der Regionalentwicklung Oberallgäu.

Heilergeiger architekten und stadtplaner BDA sind u.a. ausgezeichnet beim Deutschen Architekturpreis 2021. Im vergangenen Jahr erhielten sie den Europäischen Balthasar Neumann Preis, den Deutschen Solarpreis, den Preis Bauen im Bestand der db und den Bayerischen Energiepreis. Aktuell ist Ihre Arbeit für den Mies van der Rohe Award 2022 nominiert.

 

Fassade, Kongress, DETAIL

Foto: Marianna Garin

Martin Jasper
Jasper Architects, Berlin 

Martin Jasper wurde 1979 in Ecuador geboren und ist im Spannungsfeld zweier Welten aufgewachsen. Seine Biografie ist von Ortswechseln geprägt, von verschiedensten Kulturen, unterschiedlichen Perspektiven. Seine Kindheit verbrachte er durch die beruflichen Tätigkeiten seiner Eltern abwechselnd in verschiedenen Ländern Europas und Lateinamerikas. Zahlreiche Reisen durch Länder Lateinamerikas, Europas und Asiens haben seinen Horizont weiter geöffnet und seinen Blick für spezifische topographische, kulturelle und klimatische Gegebenheiten geschärft.
Martin Jasper studierte Architektur an der Universität der Künste (UdK) in Berlin. Als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes verbrachte er Auslandssemester in Chile, Mailand und China, ehe er 2006 sein Diplom ablegte. Während seiner ersten beruflichen Tätigkeiten u.a. bei Foster + Partners Berlin, sammelte Martin Jasper wertvolle Erfahrung im Entwurf und der Planung anspruchsvoller Großprojekte. Neben seiner Tätigkeit als Architekt lehrt Martin Jasper u.a. im Bereich Nachhaltigkeit und Städtebau in verschiedenen Universitäten in Lateinamerika und arbeitet mit lokalen Green Building Councils an Projekten zur nachhaltigen Entwicklung des Bausektors in der Region.
Das Architekturstudio wurde 2008 von Martin Jasper gegründet und hat Niederlassungen in Berlin, Buenos Aires und Wien und Projekte in Deutschland, Polen, Österreich, Spanien, Ecuador, Argentinien, Chile, Peru, Panama und der Karibik. Die kulturübergreifende und flexible Arbeitsweise trägt viel zum Charakter des Büros bei. Das Portfolio umfasst unterschiedliche Projekte vom Interieur über den Objektbau bis zur Stadtplanung - Architekturen mit einer starken Identität, die sich auf das Lokale beziehen und das Globale im Blick haben.
 

 

Fassade, Fenster, Kongress, DETAIL, 2021

Foto: Zur Verfügung gestellt von Roman Schieber

Roman Schieber
Knippershelbig, Stuttgart / New York

Roman Schieber ist Architekt und zertifizierter Fassadeningenieur und ist seit 2007 bei knippershelbig tätig. Seit 2017 ist er Prokurist und leitet die Fassadenabteilung in Stuttgart und New York City.
Während der Fokus seiner Arbeit anfänglich auf großen Infrastrukturprojekten in China lag, wie z.B. der Bao’an International Airport in Shenzhen oder die Expo Achse für die Weltausstellung 2010 in Shanghai, gewann der Nordamerikanische Markt – nicht zuletzt Dank der Bürogründung in New York zunehmend an Bedeutung. Projekte wie das Museum of Fine Arts Houston, das Academy Museum of Motion Pictures oder der Harvard University Science and Engineering Complex zählen ebenso zu seinem Portfolio wie das sich aktuell in Planung befindende Konzerthaus in München.
Ein erklärtes Ziel seiner Arbeit besteht darin Architekten und Bauherren durch alle Projektphasen hinweg dabei zu unterstützen architektonische Ambition und energetische Effizienz in Einklang zu bekommen.

 

DETAIL Kongress, Architektur, Fassade

Foto: Patrick Stremler © Dietrich | Untertrifaller

Patrick Stremler 
Dietrich I Untertrifaller Architekten, Bregenz

Patrick Stremler arbeitete während seines Studiums an der Universität Karlsruhe in mehreren renommierten Architekturbüros (u.a. Massimiliano Fuksas, Paris) und ab 2002 regelmäßig mit Helmut Dietrich und Much Untertrifaller. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Stadt-, Regional und Landesplanung, Universität Karlsruhe (TH), untersuchte er nach dem Studium im Rahmen eines Forschungsprojektes den Einfluss von Globalisierungsfaktoren auf den öffentlichen Stadtraum. In der Folge begann er als Projektleiter bei Behnisch Architekten, wo er 2012 zum Projektpartner ernannt wurde. In dieser Zeit verantwortete er unter anderem den Entwurf und die Umsetzung des Konferenzzentrums der World Intellectual Property Organization (WIPO) in Genf. 

Seit 2016 ist Patrick Stremler gemeinsam mit Helmut Dietrich, Much Untertrifaller und Dominik Philipp Geschäftsführender Gesellschafter aller Standorte von Dietrich | Untertrifaller. Patrick Stremler ist als Architekt und Stadtplaner Mitglied in der Bayerischen Architektenkammer und als Ziviltechniker in der Kammer für Tirol und Vorarlberg. Er hält regelmäßig Vorträge auf renommierten internationalen Veranstaltungen. 

 

Kongress, Fassade, DETAIL

Foto: Chris Rausch BEHRENDT & RAUSCH

Antonino Vultaggio 
HPP Architekten GmbH, Düsseldorf

Antonino Vultaggio wurde 1972 in Offenbach geboren. Nach seinem Architekturstudium in Frankfurt am Main arbeitete er bei KSP Jürgen Engel Architekten, zunächst in der Bearbeitung von Wettbewerben, seit 2007 als stellvertretender Leiter Entwurf. 2010 kam er zu HPP, wo er die Leitung des Entwurfs übernahm und 2012 zum Projektpartner der HPP Architekten GmbH berufen wurde. Seit 2018 ist Antonino Vultaggio Partner der HPP Architekten GmbH, 2021 wurde er in den Gesellschafterkreis der HPP Architekten GmbH berufen. Antonino Vultaggio verantwortet derzeit federführend u.a. das zukunftsweisende Holzhybridprojekt „The Cradle“ in Düsseldorf.

 


 

DETAIL Kongress, 2021, Fassade, Fenster

Foto: Zur Verfügung gestellt von Christian Eibl

Christian Eibl,
Pilkington Deutschland, Gladbeck

Christian Eibl wurde 1978 in Soest geboren und studierte nach dem Abitur 1998 von 1999 bis 2004 Physik und Mathematik an der WWU Münster und an der Technischen Universität in Luleå (Schweden). Von 2005-2012 forschte er als Doktorand und Post-Doc an der WWU Münster, mit dem Schwerpunkt Oberflächenanalyse und -beschichtung. Seit 2014 arbeitet er in der Anwendungstechnik bei der Pilkington Deutschland GmbH.

 

 

 

 

Fassade, Kongress, DETAIL

Foto: Zur Verfügung gestellt von Markus Hofmann, heroal

Markus Hofmann
Heroal, Verl

Markus Hofmann ist als Architektenberater Teil des Objektservice-Teams bei dem Aluminium-Systemhaus Heroal. Mit seiner handwerklichen Ausbildung, beruflichen Erfahrungen in der Großindustrie sowie seinem Studium im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen steht er Architekten und Planern mit Fachwissen und Kompetenz bei allen Fragestellungen rund um die Realisierung von Bauprojekten beratend zur Seite. Mit viel Liebe zum Detail unterstützt er Planer und Architekten dabei, die technisch und wirtschaftlich beste Lösung für die Gestaltung der Gebäudehülle zu finden, und verliert dabei gestalterische Anforderungen nicht aus den Augen.

 

 

 

Kongress, Detail, Fassade

Foto: Maggie Janik

Wolfgang Rieder
Rieder Group, Maishofen

Seit über 16 Jahren führt Wolfgang Rieder die Rieder Gruppe mit drei Standorten in Österreich, Deutschland und Amerika. Wolfgang Rieder versteht sich seit jeher nicht nur als Produzent hochwertiger Lösungen aus Beton. Stets eine Motivation all seines Tuns ist es, einen aktiven Beitrag zur Lösung des CO2-Problems zu leisten und sich für eine nachhaltigere Architektur einzusetzen. Mit Initiativen wie „Zero Waste“ möchte er die Denkweise der Bau- und Designbranche nachhaltig verändern. Die Zusammenarbeit mit führenden Design- und Architekturhochschulen und die Förderung von kreativen jungen KünstlerInnen sieht er als Teil seines kulturellen Auftrages und als soziale Verantwortung. Seit 2016 unterstützt er als aktives Advisory Board Member den Studienzweig „Master of Design Engineering“ der Harvard Graduate School of Design, er selbst absolvierte die Wirtschaftsuniversität Wien. 2020 setzte Rieder sich gegenüber 200 BewerberInnen durch und absolvierte das Loeb Fellowship in Harvard.

 

 


MODERATION:

 

DETAIL Kongress 2019, Sandra Hofmeister, Moderation

Foto: Michela Morosini

Dr. Sandra Hofmeister
Chefredakteurin von Detail, München

Dr. Sandra Hofmeister ist Chefredakteurin von Detail. Neben dem Buchprogramm des Verlags verantwortet sie die Inhalte der Zeitschrift Detail sowie der entsprechenden deutsch- und englischsprachigen Online-Plattformen. Nach ihrem Studium der Architektur, Kunstgeschichte und Romanistik in Berlin und München promovierte sie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie veröffentlichte zahlreiche deutsch- und englischsprachige Bücher zu den Schwerpunktthemen zeitgenössische Architektur und Design. Zu den kürzlich erschienenen Titeln zählt unter anderem »Mein Bauhaus. 100 Architekten zum 100. Geburtstag eines Mythos« (Edition DETAIL 2018). Ihre journalistischen Texte sind in deutsch- und englischsprachigen Zeitungen und Zeitschriften sowie auf online-Plattformen erschienen. Sandra Hofmeister begleitete den Launch der deutschen Domus, deren Chefredakteurin sie bis 2015 war. Sie unterrichtet derzeit an der Universität für Angewandte Kunst in Wien.

Kongress, Fassade, DETAIL

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.