You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Anerkennung: Julien Kiefer & bjoernschmidt Architektur | Frankfurt

Projektbeschreibung
Der Dachausbau von bjoernschmidt architektur befindet sich in einem traditionellen Haus auf einer Anhöhe am Stadtrand von Frankfurt am Main. Die Wohnung erstreckt sich über zwei Etagen unter einem steilen Satteldach und bestand ursprünglich aus kleineren Räumen mit schlechten Tageslichtverhältnissen und einem nicht ausgebauten Spitzboden. Durch die teilweise entnommene Decke zwischen Dachgeschoss und Spitzboden wurden die Etagen zu einem zweigeschossigen Wohnbereich zusammengeführt, der beidseitig natürlich belichtet wird und durch eine überhöhte neue Gaube an der Südfassade den Blick über die Stadt freigibt. Das gestalterische Hauptmerkmal ist eine skulpturale altrosafarbene Metalltreppe, die den Wohnbereich mit einer Galerie verbindet. Insbesondere die Galerie profitiert von diagonal versetzt angeordneten VELUX Dachfenstern, die viel Tageslicht in den Raum bringen und Blickbezüge in den Himmel ermöglichen. Der Wohnbereich wird von einem kompakten und dunkel angelegten Verteilerraum erschlossen, der im Kontrast zum lichtdurchfluteten, zweigeschossigen Raum steht.

Jurystatement
Die Aufgabe, in beengten Dachgeschossen vollwertigen Wohnraum zu schaffen, ohne die Kubatur des Gebäudes zu beeinträchtigen, wurde in beispielhafter Manier gelöst. Mit großem Einfühlungsvermögen schöpfen die Architekten das räumliche Potenzial des Bestands aus und öffnen ihn an drei Stellen nach außen. Die groß dimensionierte Gaube ist formal und farblich gut in den Bestand eingepasst. Zwei diagonal versetzte Dachfenster belichten auch die übrigen Räume, ohne die Dachform zu stören. Die Innenraumgestaltung zeugt von großer Sensibilität für Materialien und Farbstimmungen. Bemerkenswert ist die steile Metalltreppe auf die Galerie. Mit mutiger, aber unaufgeregter Geste wurde sie als Skulptur zentral in den Raum gestellt und bildet das gestalterische Schlüsselelement des Ausbaus.

VELUX Architekten-Wettbewerb, Wettbewerb, Preisträger, Gewinner, Julien Kiefer & Bjoern Schmidt Architektur, Frankfurt, Dachausbau Hermeshain

© Gregor Schuster Fotografie und zur Verfügung gestellt von Julian Kiefer

Julien Kiefer & bjoernschmidt architektur
Für bjoernschmidt architektur ist es entscheidend, jeder Bauaufgabe einen spezifischen und atmosphärischen Ausdruck zu verleihen, Leichtigkeit fühlbar zu machen, Freude zu vermitteln. Neugier und Spontanität – das intuitive Moment – sowie die Freude am Experimentieren prägen den Entwurfsprozess. Der Raum als Lebensumfeld und seine Wirkung auf den Menschen stehen dabei im Mittelpunkt. Den Ausgangspunkt bildet dabei immer die Geschichte des Ortes, die aufgegriffen und durch neue Komponenten und Beziehungen ergänzt, miteinander verbunden und weitererzählt wird. So entsteht eine Verbundenheit zwischen Umgebung, Raum und Nutzer, der eine eigene, sehr intime Beziehung zugrunde liegt.

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.