Finnisches Kulturinstitut in Paris

Zeitgemäße Ergänzung der Fassade eines Gebäudes von G. E. Haussmann von 1862.

Rathaus in Maaninka, Finnland

Der Baukörper ist in drei getrennte Volumina unterteit, die sich in ihrer Größe an den Häusern des Ortes orientieren.

Der Wassertempel, Japan

Der Eingang besteht aus einer Treppe, die den Teich achsial durchschneidet und nach unten führt.

Verwaltungsgebäude in Paris

Der Eingang wird durch die 25 x 33 m große Schiebewand betont, die gleichzeitig als weit sichtbares Erkennungszeichen dient.

Bürogebäude in London

Punktförmige Halterung der vollflächig verglasten Fassade an der Straßenfront.

Autohaus in Hamburg

Das neue Gesicht der Gesamtanlage, eine konstruktiv auf ein Minimum reduzierte und daher lichtdurchflutete Stahlkonstruktion, ist bewußt als ein einziges,...

Überdachter Zugang Kulturzentrum in München

Das neue Dach verbindet S-Bahn-Aufgang und Kulturzentrum auf kürzestem Wege.

Stadtbahnhaltestelle Bielefeld

Der Eingang zur unterirdisch gelegenen Stadtbahnhaltestelle wird mit einem gläsernen Zeltdach überdeckt.

Zentralinstitut und Museum für Sepulkralkultur in Kassel

Neuer Eingang zwischen den geschlossenen Fronten des Alt- und Neubaus als schmale, verglaste Gasse.