Seite drucken
-

Themen

Architektur | Themen

Interagierende Fassaden: Inselparkhalle in Hamburg

Die Beschaffenheit des öffentlichen Raumes war wesentlicher Ausgangspunkt  bei der Gestaltung des Hallenkomplexes mit unterschiedlichen Nutzungen. Während die Schwimmhalle von Anfang an in Betrieb ist, wird der zweite Bauabschnitt zunächst von der Internationalen Gartenschau Hamburg für die Inszenierung wechselnder Blumenschauen genutzt, ehe er im Anschluss zu einer Basketballhalle ausgebaut wird.

Standort: Kurt-Emmerich-Platz 10-12, D-21109 Hamburg

Inselparkhalle in Hamburg, Allmann Sattler Wappner Architekten

Foto: Archimage Architectural Photography, Meike Hansen

Die vier unterschiedlichen Fassaden des Gebäudes im Eingangsbereich zum Park der internationalen Gartenschau interagieren mit der jeweils davor liegenden Freifläche. Alle vier Fassaden übernehmen hierbei eine eigenständige Funktion im Kontext ihrer speziellen Lage und der ihr zugedachten Nutzung, formen aber in ihrer Gesamtheit die Hülle einer großen Sporthalle.

Inselparkhalle in Hamburg, Allmann Sattler Wappner Architekten

Foto: Archimage Architectural Photography, Meike Hansen

Inselparkhalle in Hamburg, Allmann Sattler Wappner Architekten

Vier Seiten - Vier Gesichter, Grafik: Allmann Sattler Wappner

Inselparkhalle in Hamburg, Allmann Sattler Wappner Architekten

Nordwestfassade, Grafik: Allmann Sattler Wappner

Die Eingangsfassade mit den gerahmten Vertikalgärten lädt die Besucher in das Gebäude ein, Innenraum und Außenraum verschmelzen durch eine großflächige Glasfassade im Erdgeschoss.

Inselparkhalle in Hamburg, Allmann Sattler Wappner Architekten

Foto: Archimage Architectural Photography, Meike Hansen

Inselparkhalle in Hamburg, Allmann Sattler Wappner Architekten

Foto: Archimage Architectural Photography, Meike Hansen

Inselparkhalle in Hamburg, Allmann Sattler Wappner Architekten

Grafik Vertikalgärten: Allmann Sattler Wappner

Im Norden werden über eine Fassade aus kostengünstigen Holzquerschnitten die Kosten für die Eingangsfassade wieder ausgeglichen. Gleichzeitig ist die Verwendung dieses Materials ein ikonografischer Verweis zu dem Thema der IBA: „Welt der Häfen“ und dem gegenüberliegenden Haus des Waldes.

Inselparkhalle in Hamburg, Allmann Sattler Wappner Architekten

Foto: Archimage Architectural Photography, Meike Hansen

Die nach Südosten orientierte Polycarbonat - Fassade des Schwimmbades sammelt als Luftwärmekollektor Energie für das Gebäude. Eine maximierte Öffnungsfähigkeit der südwestlichen Fassade ermöglicht im Sommer die Öffnung des Hallenbades. Das Dach wird zur fünften Fassade, indem sich geometrisierte Flächen aus Photovoltaikpaneelen zu einem Dachgarten aus „Energiebeeten“ formen.

Inselparkhalle in Hamburg, Allmann Sattler Wappner Architekten

Fotos: Archimage Architectural Photography, Meike Hansen

Konzept und Entwurf von Fassade, Dach und Tragstruktur,
künstlerische Oberleitung, Generalplanung:

Allmann Sattler Wappner Architekten

Projektplanung Schwimmbad:
bs2architekten Hamburg
Projektplanung Basketballhalle: ArchitektenPartner Hamburg
Wettbewerb Fassadengestaltung 2010, 1. Preis

Bauherr:
Schwimmhalle: Bäderland Hamburg GmbH, Hamburg, Sporthalle: InselAkademie, Sport- und Schulungszentrum Wilhelmsburg GmbH
Projektphase: 12/2010 - 03/2013
Bauphas: 06/2011 - 03/2013

Gesamtkosten einschl. MwSt
: 6,9 Mio € (Gebäudehülle)
Bruttogrundfläche: 10.000 m²
Bruttorauminhalt: 560.000 m³

Entwurf
: Pedro Ferreira (Projektleitung), Letitia Gil, Nelly Scholze, Florian Kurbasik
Realisierung: Thorsten Overberg (Projektleitung)
Tragwerksplanung: Knippers Helbig Ingenieure GmbH, Stuttgart
Bauphysik: Kurz u. Fischer GmbH, Winnenden

Weitere Informationen
www.allmannsattlerwappner.de

Anzeige