Seite drucken
-

Themen

Architektur | Themen | Heft 4/2013

Raffinierte Analogie: Filmzentrum in Madrid

In den letzten Jahren hat sich das Matadero-Gelände mit den von 1907 bis 1927 errichteten Hallen des ehemaligen städtischen Schlachthofs von Madrid zu einem Campus für Kreativkultur gewandelt. Für die Umwandlung der Nordost-Ecke des Komplexes zu einem Filmzentrum setzten die Architekten ein außergewöhnliches Konzept um, das mit seinem raffinierten innenräumlichen Spiel von hell und dunkel in direktem Bezug zur Filmkunst steht.

Architekten:
Churtichaga + Quadra-Salcedo Architectos, Madrid
Standort: Paseo de la Chopera 14, E–28045 Madrid

filmzentrum madrid chirtichaga quadra salcedo

Foto: FG + SG Fotografía de Arquitectura

Die neuen Einfügungen, die in die durchaus kraftvollen Bestandsgebäude mit ihren Natursteinfassaden und gemauerten Ziegelbändern integriert wurden, setzen sich dem Bestand gegenüber durch dunkle Böden, Decken und Wandbekleidungen ab. Als markantes Element prägt ein Flechtwerk aus Kunststoffschläuchen über einem Gerüst aus stählernen Rundstäben den Innenraum.

filmzentrum madrid chirtichaga quadra salcedo lageplan

Lageplan: Churtichaga + Quadra-Salcedo

filmzentrum madrid chirtichaga quadra salcedo schnitt

Schnitt: Churtichaga + Quadra-Salcedo

filmzentrum madrid chirtichaga quadra salcedo

Foto: Churtichaga + Quadra-Salcedo

filmzentrum madrid chirtichaga quadra salcedo

Foto: Churtichaga + Quadra-Salcedo

filmzentrum madrid chirtichaga quadra salcedo

Fotos: Churtichaga + Quadra-Salcedo

filmzentrum madrid chirtichaga quadra salcedo

Das Flechtwerk aus Kunststoffschläuchen wird um Gerüste aus stählernen Rundstäben gewickelt. So fasst es den schmalen Treppen- und Luftraum der Archivgeschosse und kleidet in Form riesiger Körbe Wände und Decken der Kinosäle aus. Entlang der tragenden Stahlstäbe eingearbeitete LEDs lassen das über drei Etagen reichende Geflecht in den Archivräumen orangefarben leuchten und versehen die umfassenden dunklen Regale mit einem Schimmer warmen Lichts. Auch in das dunkelgraue Geflecht des großen Kinosaals sind LEDs eingearbeitet, die dem Raum bis zum Vorstellungsbeginn einen ­geheimnisvollen Schimmer verleihen. Das Geflecht selbst wird so zur überdimensionalen Leuchte und bestimmt maßgeblich den Raumeindruck des Filmzentrums.

filmzentrum madrid chirtichaga quadra salcedo

Foto: Churtichaga + Quadra-Salcedo

filmzentrum madrid chirtichaga quadra salcedo

Foto: Churtichaga + Quadra-Salcedo

filmzentrum madrid chirtichaga quadra salcedo

Foto: Churtichaga + Quadra-Salcedo

filmzentrum madrid chirtichaga quadra salcedo

Foto: Churtichaga + Quadra-Salcedo

filmzentrum madrid chirtichaga quadra salcedo

Foto: Churtichaga + Quadra-Salcedo

filmzentrum madrid chirtichaga quadra salcedo

Fotos: Churtichaga + Quadra-Salcedo

filmzentrum madrid chirtichaga quadra salcedo

Eine ausführliche Print-Dokumentation zum Projekt lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe DETAIL 2013/4 zum Thema »Sanierung«.

filmzentrum madrid chirtichaga quadra salcedo

Foto: FG + SG Fotografía de Arquitectura

Tragwerksplaner: Euteca S.L., Madrid

Mitarbeiter: Mauro Doncel Marchán, Natanael López Pérez, Leticia López de Santiago

Bauherr: Madrid City Council

Fertigstellung: 2009

Weitere Informationen
www.chqs.net

Anzeige

Architektur

Wohnen statt Arbeiten: Umnutzung innerstädtischer Bürohäuser

Reaktivierung und Konversion von leerstehenden Büroimmobilien in Wohnungen stehen im Mittelpunkt der Forschungstätigkeiten von Bernd Kritzmann und seinem Team des ...

mehr
Architektur

Auf der Spur der Töne: »SoundCloud Headquarter« in Berlin

Auf drei Ebenen eines alten Brauereigebäudes gestaltete das junge Designbüro Kinzo das neue Headquarter der Online-Musiktauschbörse SoundCloud.

mehr
Architektur

Modernisierung des Wohnungsbestands – aber bitte mit Sex-Appeal!

Landflucht, demografischer Wandel und 50 % Nachkriegsbauten - Diskussion im Münchner Vorhoelzer Forum der TU München.

mehr