FEB

Situ Studio gestaltet Brooklyn Museum neu


Anfang März bekommt das Brooklyn Museum in New York ein neues Gesicht: Das ebenfalls in Brooklyn ansässige Designstudio Situ Studio wird die erste Phase der Einweihung der Säulenhalle im Erdgeschoss des Museums starten. Die den Raum verändernde und speziell für die Situation im Brooklyn Museum entwickelte architektonische Installation reOrder ruft die ursprüngliche Funktion der großen Eingangshalle in Museen in Erinnerung – ein Raum für die Besucher, sich zu versammeln, zu entspannen, temporäre Ausstellungen zu besuchen – und gelegentlich Vorträge oder Performances zu besuchen.
Das Design von Situ Studio besteht aus einer Serie stoffbezogender Baldachine, die in ihrer Form an die vorhandenen monumentalen Säulen angelehnt sind – auch wenn sie durchaus den Eindruck eines gigantischen Schwammerlnwaldes erwecken (für Nichtbayern: Schwammerl = Pilz)



Neue Artikel:Schöner Schein: Induktionsherd mit GasherdfeelingSchöner Schein: Induktionsherd mit Gasherdfeeling31. Oktober 2014 Fast jeder (Hobby-)Koch, der auf sich hält, schätzt sich entweder ...
Flache Sache: Wohnobjekte von AmbivalenzFlache Sache: Wohnobjekte von Ambivalenz30. Oktober 2014 Das junge Berliner Designlabel Ambivalenz hat ein erklärtes Hauptziel: Sparen! ...
Gerastert: Souvenirladen in TokioGerastert: Souvenirladen in Tokio30. Oktober 2014 Nicht nur von der Decke über die Wand bis zum ...
Dieser Beitrag wurde unter Architektur, Design, Materialien abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.