You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Ausstellung Archicomics, Grafik: Nobrow

Architektur im Land der Fantasie: Ausstellung Archicomics

Die haptische Erfahrung der gebauten Umwelt ist, was wir im Allgemeinen mit Architektur verbinden. Architektur hat jedoch auch die Kraft ohne ihr Bestehen in der realen Welt, als reines Gedankenkonstrukt zu wirken. Die Ausstellung „Archicomics“ beleuchtet dieses visuelle Potenzial der Architektur am Beispiel ihrer Verwendung in Comics.
Zu sehen sind zwölf Comics Internationaler Verlage und Autoren, darunter bekannte Werke wie „Yes is more“ von BIG, „Eileen Gray – A House under the Sun“ von Charlotte Malterre-Barthes und Zosia Dzierzawka und „Robert Moses: The Master Builder of New York City“ von Oliver Balez und Pierre Christin. Die Studierenden analysierten die Werke hinsichtlich Architekturdarstellung, Themen, Art der Zeichnung und ihrer Potenziale für die Architektur. Dabei stellte sich vor allem auch die Frage, ob man durch dieses Medium ein neues Publikum erreichen kann.
Die Analysen wurden bereits im Architekturschaufenster in Karlsruhe ausgestellt und basieren auf Dr. Simone Krafts Wahlfach „Architekturpublikation“ an der Hochschule Karlsruhe.
Die Ausstellung ist bis 30. Oktober in der Raumgalerie in Stuttgart für Besucher geöffnet.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.