You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

DETAIL Fachforum: Sicherheit planen

Antworten und Lösungen gibt es am 12. Mai 2016 im hochkarätig besetzten DETAIL Fachforum „Sicherheit planen“ im Nemetschek Haus in München. Architekten, Planer und Bauingenieure können sich hier gezielt zu aktuellen Themen und technischen Lösungen wie Zutrittsmanagement, Schutz kritischer Infrastrukturen, abhör- und sendesichere Räume, Einbruchssicherung, Personenschutz oder Fluchtweg-Lenkung und Evakuierung informieren und austauschen. 

Im Mittelpunkt der Halbtages-Veranstaltung stehen innovative Konzepte, Lösungen und Produkte. Experten von HENN Architekten, K+P Architekten und Stadtplaner, pbv Planungsbüro Vogel, EMshield oder accu:rate stellen Projekte aus dem In- und Ausland vor und vermitteln konkrete Handlungsempfehlungen. 

Beim Get-Together im Anschluss an die Veranstaltung gibt es ausreichend Gelegenheit zum Networking.

Erfahren Sie hier mehr über Themen und Inhalte.

Merken Sie sich den Termin gleich vor und sichern Sie sich hier Ihr Ticket


Dieses DETAIL Fachforum wird unterstützt durch SALTO Systems und IPPI, ein Unternehmen der Dallmeier Gruppe.

Kurze Werbepause

Programm

13:30 Uhr - Einlass

14:00 Uhr
Begrüßung
Roland Pawlitschko, Architekt, Freier Journalist und Autor, München

14:10 Uhr
Forschungslabore mit höchsten Sicherheitsstandards 
Norbert Schachtner, Partner bei Henn Architekten, München

14:40 Uhr
Architektonische Raumschirmung und Abhörsicherheit unter Berücksichtigung von visuellen Anforderungen, Innenausbau oder Medienzugängen
Thomas Fritz, Architekt und Technischer Direktor, EMshield, Grasbrunn 

15:10 Uhr
Vielseitigkeit als Voraussetzung sicherer, flexibler und effizienter Zutrittslösungen
Axel Schmidt, Geschäftsführer, SALTO Systems GmbH, Wuppertal

15:30 Uhr - Kaffeepause

16:00 Uhr
Safety and Security: Prinzipien der Flughafensicherheit und deren Umsetzung in der Planung und Realisierung
Michael Nahr, Projektpartner, K+P Architekten und Stadtplaner, München

16:30 Uhr
Simulation von Flucht- und Rettungswegen: Analysen und Ergebnisse für die optimale Entfluchtung von Neu- und Bestandsbauten
Dr. Angelika Kneidl, Geschäftsführerin, accu:rate, München

17:00 Uhr
Schutzziele in der Praxis: Individuelle Lösungen für den Personenschutz
Dieter Vogel, Geschäftsführer, Beratender Ingenieur, pbV Planungsbüro, Würzburg

17:30 Uhr
Perimeterschutz und Videoüberwachung: Absicherung von Industriegebäuden
Dirk Mändl, Project Manager, IPPI, ein Unternehmen der Dallmeier-Gruppe, München

17:50 Uhr
Diskussionsrunde

ab 18:00 Uhr
Get-Together und Ausklang mit Apero

Änderungen vorbehalten!


Die Experten

Norbert Schachtner

Norbert Schachtner studierte Architektur an der TU München. Nach einigen Jahren in verschiedenen Architekturbüros folgten seit 1992 intensive Jahre in der Wettbewerbs- und Konzepterarbeitung bei HENN in München und Berlin. Seit 2003 leitet er bei HENN den Geschäftsbereich Science & Health Care, der sich auch mit den Herausforderungen der wissenschaftlichen Arbeit in Laboratorien beschäftigt. Bis heute hat das Büro rund 50 Laborgebäude aller Sicherheitsstufen geplant und gebaut.

Sein Thema
Auch wenn sich die öffentlich-rechtlichen Bestimmungen in Sachen Hygiene und Sicherheit in den letzten Jahrzehnten deutlich weiterentwickelt haben, stellen Bau und Betrieb von Forschungslaboren der Sicherheitsstufe BSL 3 und BSL 4 immer noch eine technische Herausforderung dar. Für die Planung, den Bau und die Inbetriebnahme der Hochsicherheitslabore des Berliner Robert- Koch- Instituts mussten allerhöchste Sicherheitsstandards in Hinblick auf biologische Sicherheit und Redundanz der technischen Anlagen gewährleistet werden. In seinem Vortrag beleuchtet Norbert Schachtner die wichtigsten Aspekte beim Bau dieser Gebäudetypen.

 

 

Thomas Fritz

Thomas Fritz (Dipl. Ing. Univ. Arch./ TU  München) war seit 1997 als Architekt in verschiedenen Büros und Unternehmen tätig, unter anderem bei der Nest Passivhaus GmbH, Bauer und Partner sowie Emscreen GmbH, bevor er 2011 als Mitgesellschafter die EMshield GmbH gründete und dort die technische Leitung übernahm.

Sein Thema
Für Unternehmen wird es immer wichtiger, vertrauliche Gespräche, geistiges Eigentum und gespeicherte Daten zu schützen, u.a. vor unsichtbaren elektromagnetischen Zugriffen. Rund 50 Prozent der DAX 30-Unternehmen aber auch Banken und Behörden sichern sich schon seit Jahren durch abhörgeschützte sowie abhörsichere Besprechungs- bzw. Serverräume. Im Vortrag geht es um anspruchsvolle architektonische Raumschirmung unter Berücksichtigung individueller visueller Anforderungen - in der Planung, Realisierung und im Betrieb.

 

 

 

Axel Schmidt

Axel Schmidt ist seit 2010 Geschäftsführer der SALTO Systems GmbH in Wuppertal und Business Unit Manager der Region Deutschland, Österreich, Schweiz bei SALTO. Er hat Wirtschaftsingenieurwesen und Maschinenbau in Bochum und Wuppertal studiert und arbeitet seit über 20 Jahren in der Zutrittsbranche. Zudem ist er im Vorstand des Bundesverbandes Sicherheitstechnik e.V. (BHE) aktiv.

Sein Thema
Steigende Einbruchszahlen und Industriespionage erfordern durchdachte, individuelle Sicherheitslösungen. Mit Zutrittskonzepten, die Außen- und Innentüren, Flucht- und Rettungswege, Brandschutztüren, stationäre und mobile Möbel, Aufzüge und Zufahrten ganzheitlich einbinden, sorgt SALTO Systems für einen nachhaltigen, umfassenden Schutz von Menschen und Sachwerten.

 

 

Michael Nahr

Michael Nahr studierte Architektur an der FH München. Nach dem Diplom 1994 sammelte er bis 1999 berufliche Erfahrungen in verschiedenen Büros. Seit 2000 ist er bei Büro Koch+Partner Architekten und Stadtplaner in München tätig, seit 2005 als Projektpartner. Seine beruflichen Schwerpunkte sind die Masterplanung, Infrastrukturprojekte und v. a. die Planung von Flughäfen. 

Sein Thema
Der erfahrene Projektleiter berichtet über die besondere Herausforderung der Erweiterung des Terminals 2 um Deutschlands erstes Satellitenterminal - dessen Inbetriebnahme für April 2016 geplant ist - bei laufendem Flughafenbetrieb. Im Fokus seines Vortrages stehen Aspekte wie die planerische Koordination der Sicherheitsvorgaben in Bezug auf Personensicherheit und Brandschutz. Er geht auf Grenzen ein, die die Technik setzt und spricht über die komplexen Anforderungen an das Handwerk (Stichwort Türen), den Maschinenbau u.a. 

 

 

Dr. Angelika Kneidl

Nach ihrem Informatikstudium an der TU München arbeitete Dr. rer. nat. Angelika Kneidl als IT-Consultant in der Finanzdienstleistungsbranche. 2009 promovierte sie zum Thema Personenstromsimulation und gründete 2014 accu:rate, ein Spin-Off der TU München. Das Unternehmen simuliert und analysiert Personenströme.

Ihr Thema
Entfluchtungsanalysen unterstützen Fachplaner, Architekten, Brandschützer oder Sicherheitsexperten dabei, Flucht- und Rettungswege optimal zu gestalten oder Normabweichungen zu kompensieren. Virtuelle Analysen unterstützen die Abläufe in infrastrukturellen Gebäuden, an Bahnhöfen, Flughäfe, in Museen oder auch bei Veranstaltungen. accu:rate Visualisierungen zeigen, wie lange die Räumung eines Gebäudes dauert, wo sich potentielle Engstellen entwickeln oder wo Räumungshelfer am besten platziert werden sollen. Der Vortrag gibt einen Einblick in die Funktionsweise solcher Analysen und erläutert Ergebnisse anhand von Praxisbeispielen, egal ob Neubau oder Bestand (Schloss Neuschwanstein). 

 

 

Dieter Vogel

Zu den Schwerpunkten des im Jahr 2004 gegründeten, international agierenden Architektur- und Ingenieurbüros von Dieter Vogel gehören hochwertige Fassaden und Sonderkonstruktionen sowie individuelle Sicherheitsanlagen für den Personenschutz.

Sein Thema
Für staatliche und militärische Einrichtungen, Ministerien, Gerichtsgebäude, Gefängnisse oder Polizeistationen sind erhöhte Sicherheitsanforderungen selbstverständlich. Aber: wie sind die Schutzziele bei führenden Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft eigentlich definiert? Wie werden die oft individuellen Lösungen entwickelt? Reichen deutsche oder internationale Normen aus? Beispiele aus dem öffentlichen und dem VIP-Bereich zeigen auf, wie sich definierte Schutzziele in der Praxis planen und umsetzen lassen.

 

 

Dirk Mändl

Nach verschiedenen beruflichen Stationen wie Bose oder Vodafone ist der gelernte Rundfunk- und Fernsehtechniker Dirk Mändl seit 2014 als Projekt- und Key-Account Manager für Sicherheits- und Medientechnik bei IPPI tätig. 

Sein Thema
Im Fokus des Vortrages stehen Lösungen für den Perimeterschutz und Videoüberwachung für die Absicherung von Industriegebäuden.

 

 

 

 

 

Roland Pawlitschko

Der Moderator Roland Pawlitschko ist Architekt, freier Autor und Architekturkritiker in München. Er studierte Architektur in Karlsruhe und Wien.

 

 

Wir danken den Sponsoren

SALTO ist Hersteller von elektronischen Zutrittslösungen - je nach Anforderung online vernetzt (verkabelt), offline vernetzt (patentierte Data-on-Card-Technologie), funkvernetzt (Wireless) und mobil (BLE und NFC). Mittels der vielseitigen Produktpalette lassen sich alle Arten von Türen, Briefkästen, Spinde sowie mobile und stationäre Möbel in eine elektronische Zutrittslösung einbinden. Auf die programmierbaren Schlüsselkarten und Schließeinheiten vertrauen Universitäten, Unternehmenszentralen, Flughäfen, Hotels und Projekten im Gesundheitsbereich in über 90 Ländern weltweit.

 

 

Die IPPI GmbH mit Sitz in München wurde 1981 von Friedrich Ippi gegründet und beschäftigt heute über 20 Mitarbeiter. Seit Anfang 2013 gehört das Unternehmen zur Dallmeier Gruppe. Neben Videoüberwachung gehören auch Konferenzraumtechnik und professionelle Medientechnik zum Leistungsspektrum der Firma.
Seit über drei Jahrzehnten entwickelt das Unternehmen professionelle Lösungen für die verschiedenen Problemstellungen von Planern- und Errichtern, unter anderem für Banken, Industrie und Behörden.

Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.