You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
animago 2017, Visualisierung, Sonderpreis Architektur

Detail sponsort animago-Award für Architekturvisualisierung

Gewinner Kategorie Film
Die Kamera schwenkt langsam über die Skyline einer japanischen Metropole, der bedeckte Himmel lässt die Gebäude ohne Schlagschatten nüchtern und unspektakulär normal erscheinen – bis zu dem Moment, an dem sie sich wie aus dem Extruder ins Unendliche verlängernd in den Himmel strecken, zu Knoten verbiegen oder zur eigens komponierten Trance-Musik wie die Tentakel von Seesternen in der Strömung des Meeres zu schwingen scheinen. »Spatial Bodies« suggeriert eine Welt zwischen Robotern, Organismen und Architektur, durch die der Betrachter lautlos wie in einem Zeppelin zu schweben scheint.

Diese Analogie ist kein Zufall. In seinen bisherigen Animationsvideos hatte sich der schwedische Künstler Stefan Larsson, der hinter dem Label AUJIK steht, als Autodidakt vor allem mit Animationen von Robotern und Organismen Spezialkenntnisse im Motion Tracking angeeignet. Seit Jahren lebt er in Japan und fand in Tokio und Osaka mit dem Metabolismus der 1960er-Jahre die ideale Vorlage, um seine shintoistisch-animistisch motivierten Belebungen von Materie in Kombination mit künstlicher Intelligenz auf Architektur zu übertragen.

Gewinner Kategorie Still

Gerade hat er den schwarzen Chevrolet Chevelle SS unter der schattenspendenden Vorfahrt geparkt. Jetzt bringt er die Koffer ins Haus, wo seine Frau schon beim Durchlüften ist, während die Hunde um den abgelassenen Pool jagen und die Tochter sich auf der Holzliege erst mit dem Ort vertraut machen muss. »Arrival« nennt Bahadir Özbek von Nookta diese Szenerie, die weit mehr ist als eine Architekturvisualisierung. Sie erzählen mit diesem Still eine ganze Geschichte, als wäre das Bild der Ausschnitt aus einem Film. Unzählige Details wie die ringförmigen Glasabdrücke auf dem spiegelnden Couchtisch im Vordergrund ziehen den Betrachter immer tiefer in den immersiv gestalteten Bildaufbau. Es ist die Spannung zwischen einer ganz konkreten Realität im messerscharfen Licht der Wüste und der vagen Rätselhaftigkeit der Story, mit der die Visualisierung den Betrachter alleine lässt und gleichzeitig emotional fesselt.

Die Visualisierung zeigt, wie mit den Mitteln, die für eine fotorealistische Darstellung entwickelt wurden, eigenständige künstlerische Bilder geschaffen werden können, deren Freiheitsgrad weit über die Fotografie hinausgeht. Alle Freiheiten konnte sich das Team von Nookta bei »Arrival« nehmen, weil es sich nicht um eine Auftragsarbeit handelt, sondern um die selbstgestellte Aufgabe, die fast unbegrenzten Möglichkeiten heutiger Programme und Tools noch virtuoser einzusetzen. Als ausgebildete Architekten ließen sie sich von den Ikonen der kalifornischen Moderne, Architekten wie Richard Neutra oder Pierre König, inspirieren. Entstanden ist durch diese handwerkliche Perfektion eine dichte Atmosphäre und erzählerische Qualität, die »Arrival« vor allen anderen eingesendeten Stills auszeichnet.

Aufgrund des großen Erfolgs wird der Architektur-Sonderpreis auch im nächsten Jahr wieder ausgelobt.

Weitere Informationen zum animago-Award erhalten Sie hier.

Kurze Werbepause

Spatial Bodies from AUJIK on Vimeo.

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.