You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Servicegebäude Kreuzbergpass, Pedevilla Architekten, Willeit Architektur, Foto: Gustav Willeit

Dolomiten-Diamant: Servicegebäude am Kreuzbergpass

Im Zuge eines Konzepts der Naturparkverwaltung entstehen in den Dolomiten mehrere Anlaufpunkte für Naturliebhaber und Wanderer, die sowohl Informationen zum Gebirge als auch Unterschlupf bieten. Pedevilla Architekten und Willeit Architektur schaffen mit dem Servicegebäude am Kreuzbergpass einen kleinen, fast sakral anmutenden Bau. Der Pass bildet auf 1.636 m Höhe das östliche Tor zu dem zum Weltkulturerbe gehörenden Gebiet und gilt als Startpunkt für Wanderungen und Aktivitäten im Freien.

Das Planungsteam konzipiert das Servicegebäude als schlichte, aber markante Kubatur. Von außen ist diese zum Teil aus weißem Sichtbeton mit lokalem Gestein der Dolomiten gefertigt. Über dem rechteckigen Grundriss laufen die Dachflächen nach dem Vorbild der Berggipfel spitz zu. Damit passt der Bau perfekt in die Naturkulisse und wird gleichzeitig zum Orientierungspunkt in der Landschaft, der bereits von Weitem sichtbar ist. Über die gesamte Länge bieten zu beiden Seiten im rechten Winkel nach außen kragende Dachüberstände Schutz vor der rauen Witterung. Die darunterliegenden Längsfassaden sind sowohl optisch als auch konstruktiv in Holz ausgeführt. 

In die Holzansichten integrierte Schiebetüren bilden die Eingänge. Hinter ihnen verbergen sich zwei Gänge, die das Servicegebäude in Querrichtung durchbrechen. Der erste weitet sich zu einer Ausstellungsfläche mit einem Infopoint, der zweite erschließt die Sanitär- und Nebenräume. Im Gegensatz zur rohen Gestaltung der Außenhülle, kleidet das Innere warmes Lärchenholz. Es übernimmt nicht nur konstruktive, sondern auch optische Funktionen und verleiht dem Servicebau einen gemütlichen Eindruck.

Bernsteinfarbene Glaselemente komplettieren die Materialpalette mit einem Hauch Farbe und sollen laut Pedevilla Architekten und Willeit Architektur an Baumharz erinnern. Sie zieren die Holzfassaden und füllen kleine, dreieckige Ausnehmungen in den Giebelflächen, durch die das Licht nach innen fällt. Besonders hervorzuheben ist auch die hochwertige Verarbeitung und die Liebe zum Detail, die in sämtlichen Bereichen spürbar wird.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.