You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Eleganter Tempel: Stadion in Bordeaux von Herzog & de Meuron

Klare geometrische Formen bestimmen das neue Stadion von Herzog & de Meuron in der Peripherie von Bordeaux. Mit dem letzten Ligaspiel dieser Saison zwischen Girondins Bordeaux und HSC Montpellier wurde das neue Schmuckkästchen der Stadt im Mai vor vollen Rängen und mit ansprechender Show gebührend eröffnet.

Architekten: Herzog & de Meuron, Basel
Standort: Cours Jules Ladoumègues, F–33300 Bordeaux

Nouveaux Stade de Bordeaux, Herzog & de Meuron, Iwan Baan
Das neue Stadion liegt in der Peripheriezone von Bordeaux, Foto: Iwan Baan

Wie ein antiker Tempel thront das Nouveaux Stade de Bordeaux auf einem für VIP und Pressezonen konzipierten Sockel. Dieser verbindet gleichzeitig den Innen- und Außenraum des Stadions. Mit offener Geste leiten großzügige Treppenanlagen die Besucher durch einen Wald aus Säulen zu ihren Sitzplätzen im Inneren des Stadions. Die elegante und schlank wirkende Dachkonstruktion spiegelt die abgestuften Konturen der Tribünen nach Außen hin wieder und überdeckt in ihrer streng geometrischen Form das umlaufende Band mit den  Erschließungs- und Nebenfunktionen der Sektoren. Im Zuschauerraum lenkt das Dach durch seine schlichte Untersicht die Blicke der Fans auf das Spielfeld, lässt jedoch durch seine diffuse Transparenz Sonnenlicht bis auf die Tribünen fallen.

Nouveaux Stade de Bordeaux, Herzog & de Meuron, Iwan Baan
Foto: Iwan Baan
Nouveaux Stade de Bordeaux, Herzog & de Meuron, Iwan Baan
Foto: Francis Vigouroux

Die maximal 42.000 Sitzplätze sind auf zwei übereinander liegenden, das Spielfeld komplett umschließenden Rängen angeordnet und bieten von jedem Standpunkt aus eine optimale Sicht auf das Geschehen. Neben Fußballspielen gestattet die Flexibilität des Gebäudes durch kleinere Umrüstungsarbeiten auch die Veranstaltung von Konzerten und Rugbyspielen. Durch Demontage von 1.000 Plätzen kann das Spielfeld hierfür in nur sieben Stunden um bis zu fünf Meter verlängert werden.

Das 183 Millionen Euro teure Projekt ersetzt nach seiner Fertigstellung das im Stadtzentrum gelegene, jedoch ausgediente Stade Jacques-Chabon-Delmas und wird nächstes Jahr Austragungsort von fünf Spielen im Rahmen der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich sein (4 Gruppenspiele, 1 Viertelfinale). Trotz der Finanzierungsbeiträge der Stadt, der Region, des Landes und privater – als künftige Vermieter auftretende – Gesellschafter soll das »Nouveaux Stade de Bordeaux Atlantique« in naher Zukunft seine Namensrechte an einen potenten Sponsor abtreten, um die Bau- und Betriebskosten gänzlich zu decken.

Nouveaux Stade de Bordeaux, Herzog & de Meuron, Francis Vigouroux
Das Stadiondach schwebt grazil über den Tribünen, Foto: Francis Vigouroux
Nouveaux Stade de Bordeaux, Herzog & de Meuron, Francis Vigouroux
Die Konturen der Sitzstufen lassen sich von Außen erkennen, Foto: Francis Vigouroux
Nouveaux Stade de Bordeaux, Herzog & de Meuron, Francis Vigouroux
Foto: Francis Vigouroux
Nouveaux Stade de Bordeaux, Herzog & de Meuron, Iwan Baan
Foto: Iwan Baan

Herzog & de Meuron realisieren in der Peripheriezone von Bordeaux, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bordeaux Exhibition Center, einen von klaren und bewährten Formen dominierten Sport- und Veranstaltungstempel, der laut den Architekten wie geschaffen ist für diesen spezifischen Ort. Nachdem sich das Schweizer Büro bereits für spektakuläre und unverwechselbare Stadionbauten, wie der Allianz Arena in München oder dem Nationalstadion in Peking, verantwortlich zeigte, erinnert der Neubau vor den Toren von Bordeaux an den längst im Sand verlaufenen, hauseigenen Entwurf für das Stadion des Portsmouth FC in England.

Nouveaux Stade de Bordeaux, Herzog & de Meuron, Francis Vigouroux
Foto: Iwan Baan
Nouveaux Stade de Bordeaux, Herzog & de Meuron, Francis Vigouroux
Foto: Francis Vigouroux

Weitere Informationen:

Planung: 2010-2012
Bauzeit: 2013-2015
Gesamtkosten: 183 Mio Euro
Auftraggeber: Stadt Bordeaux
Nutzer: Société Stade Bordeaux Atlantique (SBA)
Fußballklub: FC Girondins de Bordeaux
Ausführende Architekten: Groupe 6, Grenoble, Frankreich
Gesellschafter: ADIM Sud-Ouest (Vinci Construction), Mérignac, Frankreich
                           CPI SOMIFA (Fayat Group), Floirac, Frankreich
Ingenieure: Ingerop, Courbevoie, Frankreich
Landschaftsdesign: Michel Desvigne Paysagiste, Paris, Frankreich
Tragwerksplanung: Cabinet Jaillet-Rouby, Orléans, Frankreich
                                  Structures Ile de France, Monrouge, Frankreich
Lichtplanung: Agence ON, Paris, Frankreich
Akkustik: IdB Acoustique, Pessac, Frankreich
Grundstücksfläche: 186.910 m²
Geschossfäche: 77.090 m²
Stockwerke: 5
Kapazität Ligaspiele: 42.115 Plätze
        Oberrang: 23.452 Plätze
        Unterrang: 18.663 Plätze
Kapazität International: 41.497 Plätze
Kapazität Konzerte: 42.351 Plätze
Spielfeld: 88 m x 125 m (Hybridrasen)

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.