You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Erste Schule in Passivhausstandard


Die bayerische Kreisstadt Erding im Nordosten Münchens macht in jüngster Zeit nicht nur durch ihr Weißbier von sich reden. Hier entsteht mit der FOS/BOS Erding derzeit eine neue Fachober- und Berufsoberschule, die als erstes öffentliches Schulgebäude in Deutschland im Passivhausstandard errichtet wird. Im Juli 2009 erhielt das Gebäude den Eon-Umweltpreis des Energieversorgers Eon Bayern, und auch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt DBU unterstützt das Projekt.
FOS/BOS, Erding, kplan AG, Passivhausstandard, Deutsche, Bundesstiftung, Umwelt, DBU, Eon-Umweltpreis, Eon, Ebersberg, EnEV, LEGEP,
Foto: kplan AG

Als letzter Baustein des Berufsschulzentrums Erding bildet der Neubau zusammen mit den bestehenden Berufsschulen sowie der Kreismusikschule einen städtebaulich zusammenhängenden Komplex. Zwei Hauptgebäudeteile, aufgegliedert in einen dreigeschossigen Nordkörper und einen schmäleren, zweigeschossigen Südkörper, sind durch eine transparente Eingangshalle – Veranstaltungshalle, Klimapufferzone, Tageslichtverteiler und Erschließungsbereich in einem – verbunden. In dem Schulgebäude nach Entwurf des Büros kplan AG mit Sitz in Siegen, Haiger und Abensberg sollen 22 Klassen und die dazugehörigen Fach-, Gruppen- und Mehrzweckräume untergebracht werden. Die Baukosten für die Realisierung des Neubaus mit einer Netto-Nutzfläche von 5.100 m² sind mit 17 Mio. Euro veranschlagt.


Die Bauherren – Landkreis Erding und Kreis Ebersberg – sehen sich mit diesem bundesweit einmaligen Projekt als Vorreiter in Sachen Umweltbewusstsein bei öffentlichen Bauprojekten. Da es für dieses Projekt noch keine Vorbilder gibt, stand eine Analyse der Realisierungsmöglichkeiten für ein Passivhausschulhaus am Anfang der Planungen der kplan AG. Muss doch ein über seinen gesamten Lebenszyklus ressourcenschonendes Gebäude mit einem Heizwärmebedarf unter 15 kWh/m²a und einem Primärenergiebedarf unter 120 kWh/m²a gewährleistet sein.
FOS/BOS, Erding, kplan AG, Passivhausstandard, Deutsche, Bundesstiftung, Umwelt, DBU, Eon-Umweltpreis, Eon, Ebersberg, EnEV, LEGEP,
Foto: kplan AG

Die Planung sieht ein ganzheitliches Energiekonzept vor, angefangen bei einer kompakten Gebäudekubatur einer wärmebrückenfreie Baukonstruktion, einer guten Tageslichtversorgung bis hin zu einem optimalen sommerlichen Wärmeschutz und einer „schlanken“ Haustechnik. Eine weitere energetische Optimierung der Haustechnik in den ersten Betriebsjahren soll ein Messdatenerfassungs-Programm ermöglichen. Schon jetzt liegen die rechnerisch ermittelten Werte mit einem Primärenergiebedarf von 60 kWh/m²a vor und einem Heizwärmebedarf von 11 kWh/m²a weit unter dem EnEV-Referenzwert für diese Gebäudetypologie. Mittels der Bilanzierungssoftware ¬¬ wurden auch die zur Herstellung und Entsorgung der Baukonstruktion und der haustechnischen Anlagen notwendige Energiebedarf und Schadstoffausstoß rechnerisch genau erfasst. Die Planer streben an, dass sich das Gebäude bei Betrachtung des gesamten Lebenszyklus um mindestens 30 % besser als ein vergleichbares Standardgebäude darstellt.


Die aus dem Projekt gewonnen Daten sollen Referenzdaten für die aktuell anstehenden Zertifizierungsprozesse von Schulen liefern. Auch der DBU, der das Projekt wegen seines richtungsweisenden Ansatzes bezüglich Ressourcenschonung, Energieeffizienz und Umweltverträglichkeit fördert, erhofft sich einen Erfahrungsgewinn für Nachfolgeprojekte.
FOS/BOS, Erding, kplan AG, Passivhausstandard, Deutsche, Bundesstiftung, Umwelt, DBU, Eon-Umweltpreis, Eon, Ebersberg, EnEV, LEGEP
Foto: kplan AG

Der umfangreiche Aufgabenkatalog der Architekten umfasst neben Planung und Umsetzung auch die Öffentlichkeitsarbeit, die das Bewusstsein für die Klimaproblematik stärken soll. Maßnahmen wie öffentliche Informationsveranstaltungen des Planungsteams, Baustellenführungen, Gespräche des Projektteams unter Teilnahme von Schüler-, Eltern- und Lehrervertretern bis hin zu einer Ergebniskonferenz mit der Bayerischen Obersten Baubehörde sind angedacht. Sie sollen die Akzeptanz des Projektes bei seinen Nutzern und in der Öffentlichkeit stärken und dabei helfen, auf Missstände aufmerksam zu machen sowie den Nachhaltigkeitsgedanken ein Stück weiter durchzusetzen.


Projektdaten
FOS/BOS, Erding, kplan AG, Passivhausstandard, Deutsche, Bundesstiftung, Umwelt, DBU, Eon-Umweltpreis, Eon, Ebersberg, EnEV, LEGEP,
Plan: kplan AG

Adresse: Freisinger Straße, 85435 Erding
Brutto-Rauminhalt: 38.000 m³
Netto-Nutzfläche von 5.100 m²
Kosten (brutto): 17 Mio. ?
Bauherr: Landkreis Erding und Kreis Ebersberg (30 %)
Baubeginn: März 2009
Fertigstellung Rohbau: Oktober 2009
Fertigstellung: Dezember 2010


zur detaillierten Projektbeschreibung im DBU-Bericht
zum Energiekonzept
zum Konzept für Haus- und Elektrotechnik

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.