You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Fensterladen, Falter, Klaus zeller, Sonnenschutz, Fassade

Fensterladen mit mechanischem Faltmechanismus von FALTER-Fensterladen

Architekten entwerfen gerne mal eine Fassade oder einen Stuhl. Die Kölner Architekten Klaus Zeller und Michael Kölmel haben einen Fensterladen entworfen. Einen Fensterladen zum Falten; und sie haben ihn Falter getauft. Durch den Faltmechanismus steht der geöffnete Laden bündig in der Laibung, es entsteht ein ruhiges, unauffälliges Bild. In dieser Position ist der Laden leicht zu erreichen, um ihn zu schließen oder in einer beliebigen Position durch seinen Magnetismus zu arretieren. Hierdurch lassen sich Verschattung und Sichtschutz beliebig regulieren. Im Innenraum zeichnet sich ein schönes Lichtspiel auf die Oberflächen und die Fassade des Gebäudes.

Mechanischer Sonnenschutz
Falter ist ein ganz analoger Sonnenschutz, Zeller verzichtete aus Gründen der Einfachheit, der Freude an der Bedienung und der Langlebigkeit auf einen elektrischen Antrieb. Die Falter bestehen aus 5 mm starken Aluminiumplatten, die durch Edelstahlbänder miteinander verbunden sind. Dadurch ist er schlank, leicht, stabil und witterungsbeständig. Die Falter werden direkt am Fensterrahmen befestigt, um passgenau zu funktionieren und unabhängig von Rohbautoleranzen zu sein. Kleine Magnete am Fenster ermöglichen es, die Fensterläden in verschiedenen Positionen zu arretieren und machen sie extrem widerstandsfähig gegen Windeinwirkung.

Zur Befestigung der Falter auf der Außenseite der Blendrahmen wird eine sichtbare Blendrahmenbreite von 4,5 cm benötigt. Die sichtbare Ansichtsbreite der Läden in der Fensterlaibung beträgt in geöffnetem Zustand 3 cm. Die Maße werden auf das Gebäude abgestimmt. Damit der Laden sauber in der Laibung steht, ist das Verhältnis zwischen Öffnungsbreite und Laibungstiefe maßgeblich.

Als Richtgröße kann man die Rohbau-Öffnung durch die Anzahl der Elemente (in der Regel 6) teilen, um die notwendige Laibungstiefe zu erhalten. So ergibt sich zum Beispiel für eine 145 cm breite Öffnung eine Laibungstiefe von 24,5 cm. Falter werden bis zu einer Höhe von 2,50 m und bis zu einer Breite von 1,45 m (6-fach Teilung) bzw. 2,40 m (10-fach Teilung) produziert.

www.falter-fensterladen.de

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.