You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Futuristisch Einkaufen: Markthalle von MVRDV in Rotterdam

Die neue »Markthal« von MVRDV in Rotterdam kombiniert Konsum- und Wohnungsbau in einem innovativen Bogen. Am 1. Oktober 2014 wurde der farbenfrohe Großkomplex durch die niederländische Königin Máxima feierlich eröffnet.

Ort
: Nieuwstraat, NL–3011 Rotterdam
Architekt: MVRDV, Rotterdam

Frontfassade mit Haupteingang. Foto: Ossip van Duivenbode

Im Oktober 2004 gewann das Architekturbüro MVRDV den Wettbewerb für die Planung einer neuen Markthalle in Rotterdam. Die Aufgabenstellung ging von der europäischen Bauvorschrift aus, dass zukünftige Lebensmittelmärkte mit einer Überdachung gebaut werden müssen. Zugleich sollte das Gebäude dem Wunsch der Gemeinde nachkommen, mehr Kapazitäten für Dienstleistungen und Wohnungen zur Verfügung zu stellen. Gemeinsam mit dem Bauherren Provast fanden MVRDV ihre Inspiration im Süden Europas und erkannten das Potenzial dortiger Marktgebäude als Impulsgeber für die Belebung des heimischen Stadtgebiets »Laurenskwartier«, dessen neues architektonisches Zentrum nun von einem etwa 40 Meter hohen, 120 Meter langen und 70 Meter breiten Neubau gebildet wird.

Ossip van Duivenbode, Rotterdam, MVRDV, Markthalle, Halle, Fenster
Die Markthalle im »Laurenskwartier«. Foto: Ossip van Duivenbode

Formgebend für die opulente Gebäudetypologie ist ein Konzept, das Markt und Wohngebäude kombiniert. Die bogenförmige Überdachung der Großmarkthalle bietet auf einer Fläche von rund 8.400 m² Platz für 100 Marktstände. Zugleich beherbergt sie einen eigenständigen Wohnkomplex mit 228 Wohneinheiten. Im Untergeschoss befinden sich ein Supermarkt, sowie ein Parkplatz mit einer Stellfläche für 1.200 Fahrzeuge.

Ossip van Duivenbode, Rotterdam, MVRDV, Markthalle, Treppen Untergeschoss
Seitenansicht der Markthalle. Foto: Ossip van Duivenbode

Bereits die Bauphase lockte rund 12.000 Besucher. Zukünftig wird mit bis zu sieben Millionen Gästen gerechnet. Der Bau des 175-Million-Euro-Projekts begann 2009, mit der Aushebung einer 15 Meter tiefen Baugrube. Das Grundwasser liegt, aufgrund des nahegelegen Flusses »Nieuwe Maas«, bereits drei Meter unterhalb des Straßenniveaus, was besondere Baumaßnahmen erforderte. In der nach archäologischen Ausgrabungsarbeiten mit Wasser gefüllten Baugrube, brachten Taucher im Sommer 2011 die Bewehrung an und füllten die Baugrube innerhalb von 72 Stunden mit Beton auf.

Aufbau der Seitenflügel. Foto: Jan van der Ploeg
Deckenbau mit Unterkonstruktion. Foto: Jan van der Ploeg

Nach Fertigstellung der Tiefgarage begann am 1. Oktober 2012 der Hochbau der Halle. Der Aufbau der beiden Gebäudeflügel gelang schnell und effizient mit einer Tunnelverschalung. Das bogenförmige Dach wurde in vier Bauphasen realisiert, die jeweils temporär von einer mobilen Unterkonstruktion (Super Support Construction) getragen wurde. Die Stahl-Glas-Fassade der Front- und Rückseite verbiegt sich flexibel bei Windbelastungen und kann bei hohem Druck bis zu 70 cm nach innen gebogen werden.

Markthalle mit Blick in das Untergeschoss. Foto: Ossip van Duivenbode

Die »Markthal« reiht sich in die experimentellen Projekte für visionäre Lebensräume des holländischen Starbüros MVRDV ein. Architektonisch, wie auch konzeptionell antwortet es auf die Nachfrage von multifunktionalen Einheiten. Ob der Komplex langfristig ein Exempel für zukünftige Wohnkonzepte gibt, wird sich bewähren müssen.

Daria Scagliola+Stijn Brakkee, Rotterdam, MVRDV, Markthalle, Eröffnung
Innenaufnahme einer Wohnung. Foto: Daria Scagliola+Stijn Brakkee
Daria Scagliola+Stijn Brakkee, Rotterdam, MVRDV, Markthalle
Innenaufnahme einer Wohnung mit Blick in die Markthalle. Foto: Daria Scagliola+Stijn Brakkee
Längsschnitt, MVRDV, Markthalle,Eröffnung,Wim Bierhaus
Längsschnitt durch die Markthalle und den Wohnbau. Grafik: Wim Bierhaus
Grundriss, EG, Grafik, Wim Bierhaus, MVRDV, Markthalle, Eröffnung,
Grundriss EG. Grafik: Wim Bierhaus

Projektdaten:
Material: Ortbeton, Glas
Grundfläche: 8.400 m²
Nutzfläche: 100.000 m²
Oberfläche: 95.000 m²
Fertigstellung: 2014
Bauherr: Provast Nederland bv, Hague, Holland
Tragwerksplanung: D3BN/ DHV, Hague, Holland: Maurice Hermens
Akustik: Peutz & Associes Zoetermeer, Holland: Peter Wapenaar
Raumprogramm : 228 Apartments, 100 Marktstände, Lagerräume,  Supermarkt und 1.200 Parkplätze
Budget : EUR 175 Million

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.