You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Grüne Mooswand für anspruchsvolles Ladenkonzept

Begrünungssystem »Evergreen« für den Innenraum
Foto: Derek Henthorn, D–München

Mit den natürlichen Begrünungssystemen der Freund GmbH aus Berlin lassen sich frische Akzente an Wand und Decke setzen sowie unkonventionelle Möblierungskonzepte realisieren. Auch für Wohnräume geeignet, schätzen jedoch vor allem Mitarbeiter und Kunden die wohltuende Wirkung bepflanzter Innenräume. Immer öfter trifft man daher auf die platzsparenden, vertikalen Hingucker in Grün. Zu den beliebtesten Einsatzgebieten zählen Büro-, Empfangs- und Konferenzräume, Messestände, Wellnesseinrichgungen, Hotellerie und Ladenbau.

Die immergrünen Moosflächen der Produktlinie »Evergreen« wirken beruhigend, regulieren das Raumklima und absorbieren den Schall. Die Moose werden gereinigt, mit natürlichen Farbstoffen eingefärbt und durch ein spezielles Verfahren konserviert. Dadurch behalten die Moosbilder und -wände ihr frisches Grün und benötigen weder künstliches Licht noch Pflege oder Dünger. Die Unterkonstruktion besteht aus 1 cm starken MDF-Platten, das fertig bemooste Paneel hat eine Gesamtstärke von ca. 5 –7 cm. Bei Bedarf kann schwer entflammbares, biegsames oder feuchtigkeitsabweisendes Trägermaterial verwendet werden.

Damit es seine haptischen und optischen Eigenschaften bewahrt, genügt eine normale Raumluftfeuchtigkeit von 40 – 60 %. In der Winterzeit kann zu trockene Luft die Haptik ein wenig verändern. Steigt die Raumluftfeuchtigkeit wieder, wird auch das Moos wieder weicher. Da durch die Konservierung weder Wasser noch Erde benötigt werden, modern die grünen Wände nicht und ziehen keine Insekten an. Evergreen ist außer in Grün auch in den Sonderfarben Weiß, Orange, Pink, Rot, Blau und Schwarz erhältlich.

Begrünungssystem »Evergreen« für den Innenraum
Foto: Derek Henthorn, D–München

Bei der Gestaltung des Brillenladens Leidmann in Souterrainräumen der exklusiven Münchener Maximilianstraße entschieden sich die Architektinnen Kirsten Scholz und Stephanie Thatenhorst für eine knapp 14 m² große Evergreen Mooswand als spannende Ergänzung zur puristischen Materialwahl der Inneneinrichtung. Die klare Farb- und Formensprache und der Einsatz hochwertiger Naturmaterialien wie unbehandeltes Eichenholz, geölter Schwarzstahl, Sichtbeton und Leder unterstützen den großen Auftritt der selektierten Brillenmodelle aus dem Hause Foret & Leidmann. Das Loftkonzept und die qualitätvollen Details vermitteln den Eindruck einer modernen, funktionellen Brillen-Manufaktur.

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 5/2014

Umnutzung, Ergänzung, Sanierung

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.