You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Handwerklich und modern

Klinkerfassade von Gima für GASAG
Alle Fotos: Gima Girnghuber GmbH/Stefan Josef Müller, D–Berlin

Die Hauptverwaltung des Energieversorgers GASAG ist Teil eines neuen Quartiers am Hackeschen Markt in Berlin. Das Gebäude von den Architekten Thomas Müller Ivan Reimann mit seiner filigran ausgeformten rotbraun-bunten Klinkerfassade nimmt dabei Bezug auf die Architektur des gegenüberliegenden historischen S-Bahnhofs sowie auf die umliegende kleinteilige Bebauung. Die komplexe Volumetrie des Gebäudes wird durch die abstrakte Gliederung der Klinkerfassade mittels stark hervortretender Pilaster, feinerer Mittellisenen und zurückliegender, horizontaler Deckenstirnbänder zusammengefasst und gleichzeitig differenziert. Die moderne Klinkerfassade nimmt zwar deutlich Bezug auf die handwerkliche Tradition, erinnert aber zugleich an moderne Klinkerbauten der 30er-Jahre. Der warmfarbige Ziegelton, die naturhaft unregelmäßige rustikale Oberflächenstruktur wurden aufgegriffen und von Gima unter Verwendung einer zusätzlichen Salzglasur reproduziert. Größere Wandeinheiten wurden als Fertigteile auf entsprechenden Betonkernen vorproduziert und als vorgehängte Fassade montiert.

Klinkerfassade von Gima für GASAG
Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 11/2012

Bauen mit Beton

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.