You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Jan Kath

Haute Couture für den Boden

Architonic: Der Teppich hat in den letzten Jahren ein sagenhaftes Comeback erfahren. Worin sehen Sie die Gründe hierfür?
Jan Kath: Ich glaube, dass in vielen Menschen die Sehnsucht nach einem Teppich schlummert und dass dessen Wertigkeit im Unterbewusstsein verankert ist. Wir haben den klassischen Orientteppich unserer Eltern aus den Wohnzimmern verbannt, und lieber auf polierten Beton oder Holzdielen gewohnt, weil wir dachten, dass das besser zu unserem Leben passt. Doch irgendwann haben wir festgestellt, dass uns in diesem cleanen Ambiente Wärme und Geborgenheit fehlen. Mit unserem zeitgemäßen Design haben wir das Teppichimage entstaubt und mit alten Seegewohnheiten gebrochen.

In wieweit können Architekten und Designer Einfluss auf die Gestaltung eines Teppichs nehmen?
Wir bieten 25 Kollektionen an. Im Grunde handelt es sich dabei um Vorschläge. Die Planer können alle Parameter wie Größe, Farbe, Materialmix und auch das Design nach ihren Wünschen bestimmen. Fast 90 % unserer Teppiche werden so nach individuellen Vorstellungen gefertigt.
Welche Rolle spielt der Teppich innerhalb eines Raums für Sie?
Ein Teppich lässt sich fast wie eine Skulptur als Objekt im Raum einsetzen oder bewusst im Hintergrund platzieren. Die Wirkung eines Teppichs im Interieur lässt sich mit der neuen Jan-Kath-App überprüfen. Damit kann man ein Foto des gewünschten Raums machen und darin einfach per Fingertip unsere Teppiche “probelegen“.

Welche Inspirationsquellen nutzen Sie?
Inspiration ist für mich überall. Bei einem Museumsbesuch, dem Blick aus dem Flugzeugfenster, einer Dschungel-Wanderung. Auch meine Familiengeschichte ist Quell der Inspiration. Mein Vater und Großvater waren Teppichhändler, ich habe eine tiefe Verbindung zu traditionellen Mustern. Bei meiner Kollektion Erased-Heritage zum Beispiel gehe ich “back to the roots“ und “verheirate“ alte Designs und Techniken mit einem zeitgenössischen Konzept. Ich arbeite dabei in verschiedenen Layers. So ist der traditionelle Teppich beispielsweise die unterste Ebene und darauf liegt eine sogenannte Effektebene.

Wie entstehen daraus dann Ihre Entwürfe?
Umgesetzt wird das Ganze in Form von 3D-Renderings. Hierbei betrachten wir jeden Knoten wie ein Pixel. Man muss sich also vorstellen, je feiner ein Teppich ist, je mehr Knoten er pro Quadratzentimeter hat, desto näher kommt man an fotorealistische Darstellungen wie bei unserer Spacecrafted-Kollektion heran. Wir sind in der Lage, fast alle Ideen realistisch darzustellen, bevor sie in Produktion gehen.

Wie lange dauert das Knüpfen?

An einem individuell gefertigten etwa 2,5 x 3 Meter großen Teppich arbeiten vier Knüpfer rund drei bis vier Monate. Für Großprojekte wie Hotels, Ladenlokale oder Vip-Lounges in Flughäfen bieten wir seit sechs Jahren deshalb auch handgetuftete Teppiche an. Hier sind die Lieferzeiten auch für extreme Großformate sehr viel kürzer.

Kurze Werbepause

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.