You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Historische Anmutung

Brandschutztüren von Hoba für Museum

Das Museum für Naturkunde in Berlin ist eines der größten in Deutschland. Um der Präsentation der Bestände gerecht zu werden, wird das Gebäude kontinuierlich saniert bzw. modernisiert. Diener & Diener Architekten rekonstruierten kürzlich den zerstörten Ostflügel und schufen damit Platz für eine ungewöhnliche Ausstellung: die Nasssammlung. Hier werden Tierpräparate gezeigt, die in insgesamt ca. 84 000 l Alkohol eingelegt sind. Damit geht eine erhöhte Brandlast einher. Die Brandschutztüren der Firma Hoba Holzbau Schmid GmbH & Co. KG sorgen jedoch für Sicherheit und fügen sich in die historische Architektur ein. Das Unternehmen bietet Brandschutzlösungen an, die individuell auf das jeweilige Objekt abgestimmt sind. Bei den Brandschutztüren in den sanierten Treppenhäusern des Museums bedeutete dies, dass die Elemente entsprechend den alten Vorlagen gefertigt, aber den aktuellen Brandschutzbestimmungen der DIN 18095 entsprechen mussten. Dies gelang, indem man ähnliche Türbänder, Türdrücker, Scharniere und Dekor-Elemente wie bei den alten Türen verwendete und die moderne Technik innerhalb der Tür bzw. in der Wand versteckte.

www.hoba.de

Brandschutztüren von Hoba für Museum
Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 12/2012

Hybride Konstruktionen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.