You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Büro- und Verwaltungsgebäude in Plößberg, Brückner & Brückner Architekten, Fotografie: mju-fotografie, Marie Luisa Jünger

Hohes Holz: Büro- und Verwaltungsgebäude in Plößberg

Gestalterischer Ausgangspunkt von Brückner & Brückner Architekten war das ursprüngliche Produkt, der Baumstamm. Draußen sind die Langhölzer rhythmisch aufgereiht, ziehen sich um das Gebäude wie auf Notenlinien. Holz als natürlicher Filter, Diskretion von innen und außen, zusätzlich verschattbar mit einem textilen Sonnenschutz, im Kern eine Fassade aus Glas, Holz und Metall. Die beiden Kuben sind in der Höhe versetzt, wie bei einem Baumstumpf mit Fällschnitten, dazwischen zwei Innenhöfe. Jeder Mitarbeiter hat sein eigenes Fenster.

Innen setzt sich dieses Konzept fort, die Verarbeitung des Holzes wird immer feiner und das Haus zeigt alle weiteren Verarbeitungsschritte von Theken aus rauem Holz bis hin zu den veredelten Holzoberflächen bei den Büromöbeln: Holz in seiner ganzen Vielfalt in Verarbeitung, Sorte und Farbigkeit.

Das neue Verwaltungsgebäude ist ein reiner Holzbau mit Brettsperrholzwänden und -decken, zwei Fluchttreppenhäusern aus Sichtbeton gefertigt mit gebürsteter Rauspundschalung. Ziel war es auch, den Baustoff Holz konsequent weiterzuentwickeln und zeitgemäße Antworten für seine Verwendung zu finden. Das Haus verbindet, stiftet Identität und schafft eine perfekte Arbeitsatmosphäre – Verwaltung und Produktion stehen immer in Blickbeziehung. Kommunikation ist dem Bauherren wichtig. Deshalb gibt es viel Transparenz, Durchblicke zu den Kollegen und in die umliegenden Wälder. Neben einem Showroom, den Büros für etwa 120 Mitarbeiter, Besprechungsräumen, einer Loggia, gibt es ein Mitarbeiterrestaurant und ein Gästekasino, alles verbunden durch eine hölzerne Wendeltreppe.

Im Dunkeln leuchtet das Haus wie eine hölzerne Laterne im Wald, im Hellen entwickelt die Fassade über die Jahre Patina, zeigt bewusst die Himmelsrichtungen an, geschützte und ungeschützte Bereiche. Das Haus wird immer mehr zum Wald.

Weitere Informationen:

Planung HLSE: Grünwald & Ach Planungsgesellschaft für Energie- und Gebäudetechnik mbH, Weiden in der Oberpfalz
Tragwerksplanung: Ingenieurbüro Bodensteiner & Partner GbR, Weiden in der Oberpfalz
Brandschutz: DAI Dorn Architekten Ingenieure, München
Elektro: EAS Systems GmbH, Neustadt an der Waldnaab
Landschaftarchitektur: realgrün Landschaftsarchitekten GmbH, München
Generalunternehmer: Riedl Holzbau GmbH & Co. KG , Waldthurn
Fotografie: mju-fotografie, Marie Luisa Jünger, Hümpfershausen

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.