You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Holzfaser bis zur Hochhausgrenze

Das Wärmedämmverbundsystem der best wood Schneider GmbH erfüllt laut Hersteller die Brandschutzanforderungen für die Gebäudeklassen 4 und 5. Nach dem Klassifizierungsbericht der Materialprüfanstalt Stuttgart erfüllen die mit dem best wood Putzsystem beschichteten Holzfaserdämmplatten Wall 140 und Wall 180 die Baustoffklasse B1 »schwer entflammbar« nach DIN 4102-1 bzw. sind gemäß DIN EN 13501-1 in ihrem Brandverhalten nach B-s1,d0 eingestuft. Je nach Landesbauordnung lassen sich so Gebäude bis zur Hochhausgrenze mit dem best wood WDVS dämmen.

Das Wärmedämmverbundsystem kann in variablen Zusammenstellungen sowohl auf Holzständer- und auf Massivholzwänden als auch auf mineralischen Untergründen angebracht werden. Das Putzsystem besteht ­entweder aus dem mineralischen Oberputz MOP oder dem Silikonharz-Oberputz SOP sowie der best wood Silikonharzfarbe.

Weitere Informationen: best wood Schneider GmbH, D–88436 Eberhardzell


Kurze Werbepause

Wärmedämmverbundsystem der best wood Schneider GmbH

Foto: Hersteller

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
GREEN G2/2016
Green 2/2016

green 2/2016

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.