You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Holzmodulbau mit Membranhaut: Experimentalhaus B10 in Stuttgart

Mit seinem Plusenergiegebäude setzt Werner Sobek ein Zeichen für zukunftsfähiges Bauen im historischen Kontext. Das »Aktivhaus B10« findet als Wohnprototyp der Zukunft neben den Ikonen der Moderne von Mies von der Rohe oder Le Corbusier in der Stuttgarter Weißenhofsiedlung seinen Platz und setzt sich aus zwei mehr als 14 Meter langen Holzrahmenmodulen auf einem Trägerrost aus Stahl zusammen.

Architekt: Werner Sobek, Stuttgart
Ort:
Weißenhofsiedlung, Bruckmannweg 10, D-70191 Stuttgart

Die Anlieferung und Montage der Module haben die Architekten in einem Zeitrafferfilm festgehalten.

Weitere Informationen:

Bauherr:
E-Lab Projekt GmbH, Stuttgart
Architekt und Tragwerksplaner:
Werner Sobek, Stuttgart
Mitarbeiter:
Christian Bergmann (Projekt­leitung), Frank Heinlein, Micha Illner, ­Adalbert Kapp, Olga Rau, Angelika Schmid, ­Albert Schuster, Thomas Thümmler, Evelina Zapala
General- und Fassdenplanung:
Werner Sobek Design GmbH
Energiekonzept:
WSGreen Technologies GmbH
Gebäudeautomation:
alphaEOS AG, Stuttgart
Lichtplanung:
Candela Lichtplanung GmbH
Monitoring:
Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILEK), Universität Stuttgart
Materialberatung:
raumPROBE, Stuttgart

 

Eine ausführliche Dokumentation finden Sie in unserer Ausgabe DETAIL 2015/4 zum Thema "Vorfertigung".

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 4/2015

Vorfertigung

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.