You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Foto: Stefano Graziani

Klein aber fein: Garage und Werkstatt von Studiospazio

Vier Massivholzplatten – mehr brauchen Studiospazio nicht, um den Wunsch der Auftraggeber nach einem hybriden Arbeits- und Autoabstellplatz zu erfüllen. Zwei der Holzelemente stehen parallel zueinander in einem Abstand von zirka 2,5 m. Die anderen beiden Platten liegen jeweils an den Enden der darunterliegenden Elemente auf und fügen sich zur Mitte hin zu einem schlichten Giebeldach zusammen. Außerdem überragen sie den aufgespannten Zwischenraum darunter zu beiden Seiten. Sowohl nach links als auch nach rechts kragt das Dach aus – noch einmal in etwa je um die gleiche Breite, die der zentrale Teil umfasst (2,5 m). Die Verbindung zwischen den vier Holzplatten erfolgt neben den Auflagerpunkten über zwei dreieckige Verglasungen. Sie schließen den kleinen Raum darunter ab und bringen Licht ins Innere.

Diese wenigen Komponenten spannen funktional gesehen drei unabhängige Bereiche auf. Den zentralen, geschlossenen Raum, in dem die Werkstatt ihren Platz findet, sowie zwei überdachte Außenzonen zu beiden Seiten, die zum Carport werden und direkt in den Garten übergehen. Die Werkstatt bietet die Möglichkeit, an den schmalen Querwänden komplett geöffnet zu werden. Sie erscheint also entweder als Teil des Gartens, durch den die Landschaft hindurchfließt, oder kapselt sich vollkommen von ihrer Umgebung ab. Für das Grundstück bedeutet die bauliche Intervention eine neue Art der Zonierung. Sie strukturiert den Außenraum und schafft neue Blickwinkel und Beziehungen.

Im Inneren der Werkstatt gibt es entlang der beiden konstruktiven Wände eingebaute Regalsysteme, die viel Stauraum bieten. Sie setzen sich in der Vertikale aus Metallpaneelen und Holzbrettern, die horizontal eingelegt sind, zusammen. Auf einer Seite ist einer der Regalböden gleichzeitig zu einer Art Werkbank ausgebildet.

Farblich hält man sich in der Gestaltung eher zurück und unterstreicht den minimalistischen Ansatz der Architektur. Die Massivholzplatten sind weiß lasiert und lassen die Struktur des Holzes durchscheinen. Um das Dach witterungsbeständig zu machen, ist es in Wellblech gedeckt. Im Innenraum herrscht ein ähnliches Bild – die hellen Platten werden hier durch die naturbelassenen Holzregalböden und ein zartes Grau der Metallscheiben ergänzt.

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft

DETAIL 9/2017
DETAIL 9/2017, Konzept, Mischnutzungen

Konzept: Mischnutzungen

Zum Heft

Shop-Empfehlung

Anzeige