You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Lebendige Fassadenpaneele

Rockwool Rockpanel B.V., Fassadenpaneele,Bürogebäude, SHL Automatisierungstechnik AG
Foto: Rockwool Rockpanel B.V.

Funktional und formschön – zwei Attribute, die das Ende 2008 fertiggestellte Bürogebäude der schwäbischen SHL Automatisierungstechnik AG auf einen Nenner bringen. Der innovative Zeitgeist, der bei dem Mittelständler die Produktion bestimmt, sollte künftig auch klar nach außen erkennbar sein – und sich so auch in der Wahl des Materials für den Bau widerspiegeln.

Neben der einladenden Form bildet die auffällige Fassadengestaltung den markanten Hingucker an diesem Industriebau. Architekt Rolf-Dieter Lehr hatte bereits positive Erfahrungen mit den Rockpanel-Fassadentafeln gesammelt und brachte so die Variante »Chameleon« beim Bauherrn ins Spiel. Eine extravagante Gestaltungsmöglichkeit, die auf den ersten Blick an Edelstahl erinnert, diesem Material aber in puncto Kosten, wetterbedingter Anfälligkeit und aufwändiger Pflege überlegen ist. Die Tafel Chameleon punktet mit ihren Eigenschaften: ebenfalls hochglänzend, in der Grundfarbe Lichtgrau an Edelstahl erinnernd, dazu simpel in der Verarbeitung und pflegeleicht in der Folge und damit ein überschaubarer Kostenfaktor für das Unternehmen im Facility Management bei einem hohen qualitativen Erscheinungsbild.

Die Rockpanel-Chameleon-Fassadentafeln zeichnen sich durch eigentlich konträre Positionen aus: sie sind einerseits extravagant, andererseits effektiv und einfach in der Verarbeitung. Die Tafeln lassen sich ebenso einfach wie der traditionelle Werkstoff Holz bearbeiten. »Das Material kann sowohl um die Kurve gedreht als auch in sich selbst gedreht werden. Diese Flexibilität kam unseren Anforderungen beim Bau der ellipsenförmigen Fassade optimal entgegen«, erklärt Architekt Rolf-Dieter Lehr. Die 200 m2 fassende Fassade des Gebäudes bot den Handwerkern keine senkrechte Fläche, sie musste in unterschiedlichen Winkeln erstellt werden. Die Platten sind auf der metallenen Unterkonstruktion absichtlich sichtbar geschraubt worden, um den technischen Charakter des Baus als Industriegebäude zu erhalten.

Einen großen Reiz des Gebäudes macht die intensive Farblebendigkeit der Fassade aus. Eine Kristalleffektschicht auf den Tafeln sorgt für einen Hochglanzfaktor und somit für ein stets neues Farbenspiel für den Betrachter. Die Färbung beim Chamäleon hängt von äußeren Faktoren wie dem Licht, der Tageszeit, der Luftfeuchtigkeit oder auch der Temperatur ab. Die Fassadentafeln orientieren sich mit ihren Eigenschaften am natürlichen Vorbild. Je nach Perspektive und Lichteinfall nimmt die Fassadentafel Rockpanel-Chameleon eine andere Farbgebung an. Das SHL-Gebäude präsentiert sich so in einem ständig wechselnden schimmernden Fassadenkleid. Selbst bei schlechtem Wetter und einem geringeren Reflexionsgrad überzeugt die Fassade durch ihre klar zu differenzierende Farbpalette, die je nach Lichteinfall und Intensität von kühlem Grün-Blau bis zu sonnigem Gold reichen kann.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 7+8/2009

Bauen mit Glas

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.