You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Leuchtende Wände – LED-Wallpaper jetzt marktreif

LED-Wallpaper von Architects Paper

»Wände, die glühen«, gehörten schon seit vielen Jahren zu den Visionen von Lichtde­signer Ingo Maurer. Als man bei Architects Paper, der Premiummarke von A.S. Création, davon erfuhr, entstand in den Köpfen von Chefdesigner Jens Dieber und Vertriebsleiter Martin Hisge sofort die Idee, dass sich diese Vision mit Tapete würde umsetzen lassen. So zögerte man nicht, Kontakt nach München aufzunehmen und den gemeinsamen Entwicklungsprozess für die leuchtende Wandbekleidung anzustoßen. Dreieinhalb Jahre hat es letztendlich gedauert, bis das Produkt »LED-Wallpaper« seit Anfang 2013 marktreif ist. Während die Idee und das Design mit dem Platinenmuster von Ingo Maurer stammen, kümmerte man sich in Gummersbach um die elektro- und produktionstechnische Machbarkeit – kein einfacher Prozess, bei dem auch heute noch viel Handarbeit gefordert ist. Am Firmenstandort in Gummersbach sieht man, warum: Zunächst muss die Vliesbahn beidseitig bedruckt werden – für die Schauseite werden momentan vier Standardfarben angeboten: Schwarz, Weiß, Grün und Rot. Alternativen sind auf Kundenwunsch ebenfalls realisierbar. Die Kaschierung der Rückseite ist erforderlich, damit die später aufgedruckten Leiterbahnen nicht in den Untergrund eindringen und so die Leitfähigkeit unterbrochen wird. Das Aufbringen der Leiterbahnen, die aus echtem Silber bestehen, erfolgt dann im sogenannten Andruck im Tiefdruckverfahren. Hier werden normalerweise die neuen Kolorits getestet und korrigiert, bevor ein Dessin in die Serienproduktion gegeben wird. Manuell wird das flüssige Silber auf den Formzylinder gegeben, abgezogen und dann auf die Bahn übertragen. Ein exaktes Einmessen ist unabdingbar, um die Leitfähigkeit der Bahnen zu gewährleisten. Nachdem die Bahn noch einen Trockenofen durchlaufen hat, werden im letzten Schritt die 840 LEDs in Weiß, Rot und Blau auf den dafür vorgesehenen Unter­brechungen in den Leiterbahnen per Hand mit einem ebenfalls leitfähigen Klebstoff aufgeklebt. Eine Arbeit, die Geduld und Feingefühl erfordert und 2 Tage in Anspruch nimmt. Schnell geht hingegen das Anbringen an die Wand. Die LED-Wallpaper wird wie eine normale Vliestapete mit Kleister auf dem Untergrund befestigt. Nach einem Tag Trockenzeit können die mitgelieferten Kabel und das Vorschaltgerät angeschlossen und mit einer Sockelleiste kaschiert werden. Unterschiedliche Lichtstimmungen sind nach Kundenwunsch programmierbar und via Smartphone oder Tablet zu steuern. Die 60 cm breite und 3,20 lange Bahn erreicht eine Leistung von 60 W bzw. eine Helligkeit von 240 l/W. Mit Brandschutzklasse B1 eignet sich die Vliestapete auch für den Einsatz im Objektbereich. Nach dem Interior Innovation Award 2012 des German Design Council wurde das Produkt nun auch mit dem German Design Award vom Rat für Formgebung ausgezeichnet.            

www.architects-paper.com

LED-Wallpaper von Architects Paper
Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 5/2013

Einfach und Komplex

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.