You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Maßgeschneiderte Hotelbäder mit nachhaltigem Anspruch

Robustes, widerstands­fähiges Material ist deshalb eine Grundanforderung, die Hotelbetreiber an Sanitärprodukte stellen. Franke Aquarotter, Mitglied
in der Herstellerinitiative »Blue Responsi-bility«, setzt für seine widerstandsfähigenn Waschtische beispielsweise den kunstharzgebundenen Mineralwerkstoff Miranit ein: die Umhüllung durch einen porenfreien Gelcoat sorgt sowohl für hohen Glanz als auch für eine hygienische Oberfläche. Auch Badewannen aus Stahl-Email, wie sie z.B. Kaldewei im 5-Sterne-Haus Peninsula in Shanghai oder auf Luxus-Kreuzfahrtschiffen verbaut hat, sind besonders widerstandsfähig. »Gerade in Hotels müssen Sanitärprodukte kratz- und abriebfest, resistent gegen kosmetische oder medizinische Badezusätze und vor allem besonders pflegeleicht sein«, erläutert Marcus Möllers von Kaldewei.  

Eine direkte Auswirkung auf die Wirtschaftlichkeit hat der Pflegeaufwand. Wandhängende WCs, schmutzabweisende Ober-
flächen und bodengleiche Duschen ohne
Fugen reduzieren nicht nur den Aufwand bei der Reinigung, sondern auch den Putzmittel­einsatz. »Nicht zuletzt sind es auch wassersparende WCs und Urinale, die dabei helfen, Betriebskosten zu sparen«,
so Beate Vetter von Keramag. Die Tiefspül-WCs des Herstellers haben eine sparsame 4,5-l-Spülung, die Urinale gibt es in einer 1-l-Version bzw. komplett wasserlos – ein Grund, warum sich das Hotel Dolce Munich in Unterschleißheim oder das Park-Hotel Hübner in Warnemünde bei der Badausstattung für Keramag entschieden haben.

Das 2010 eröffnete Cosmo Hotel Berlin Mitte hat seine Bäder und WCs mit Produkten von Keuco bestückt. Acht der 84 Zimmer und Suiten mit Bad sind behindertengerecht konzipiert. Keucos Serien »Plan« und »Plan b_free« vereinen Komfort hier mit ästhetischem Design: speziell geformte Wasch-
becken mit seitlichen Haltemöglichkeiten, unterfahrbare Waschtische oder bodenebene Duschen mit Handläufen sollen durch Funktionalität und Optik überzeugen.

Im Badkonzept spiegelt sich oft der »Stil des Hauses« wider: das hanseatisch-moderne Atlantic Hotel Kiel setzte beispielsweise auf klares und schnörkelloses Design mit Fokus auf einen puristisch gestalteten Waschplatz aus der Serie »Strada« von Ideal Standard. Das historische Rheinhotel Schulz in Unkel am Rhein wurde hingegen mit den Armaturen »Lighthouse« von Jado ausgestattet, die den eher traditionellen Stil des Hotels aufgreifen. Doch so unterschiedlich die Designs dieser internationalen Hotels auch sind – eine Gemeinsamkeit haben sie: maximale Nachhaltigkeit. Ob es die sog. »Tonic WCs« und wassersparenden »San Remo«-Elektronik-Urinale von Ideal Standard (Atlantic Congress Hotel Essen), die umweltzertifizierten Wannenmodelle von Kaldewei (u.a. Hotel nhow Berlin) oder die sparsamen 1-l-Spülsysteme »Flushcontrol 500 N« (Hotel Dolce Munich) von Keramag sind: die Sanitärlösungen der genannten Hersteller tragen ihren Teil dazu bei, dass auch in Hotels Nachhaltigkeit zum zentralen Thema wird, und unterstützen den verantwortungsvollen Umgang mit der Ressource Wasser.

¥  VDMA e.V., Fachverband Armaturen
 +49 (0)69 6603-1741
www.blue-responsibility.com

Foto 1: Colorboards Traffic« (Keuco): im Cosmo Hotel Berlin Mitte, in der Wunschfarbe Anthrazit, maß-gefertigt in die Nische eingebaut.
Foto 2: Badewanne »Ellipso Duo« (Kaldewei) im Hotel Peninsula Shanghai.
Foto 3: Die »Conoduo«-Wanne (Kaldewei) mit Vivo Turbo Whirlsystem an Bord der »Celebrity Solstice«.
Foto 4: Die Luxuskollektion Lighthouse von Jado im Ambiente des Rheinhotels Schulz in Unkel.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 11/2011

Massive Bauten

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.