You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Meet & Greet bei Schüco

Am 22. Mai trafen sich die Stipendiaten des DETAIL Stipendiums, das in Kooperation mit Schüco ausgelobt wurde, zu einem Meet & Greet mit Vertretern von Schüco und DETAIL in Bielefeld. Bei einem ersten gemeinsamen Abendessen stellten sich die Studierenden vor und formulierten ihre Erwartungen an das Stipendium.

Am nächsten Tag besuchte die Gruppe den Firmensitz. Prof. Dr. Heusler, Senior Vice President, informierte in seinem einführenden Vortrag über das Wesen und die Struktur des Unternehmens, und ging auf die aktuellen Anforderungen ein. Seiner Aussage nach ist nichts beständig: Unternehmen verändern sich und auch in der Forschung gelingen ständig Verbesserungen zu bestehenden Baumaterialien. Ebenso haben Vorgaben aus Politik und Wirtschaft massiven Einfluss auf die Produktentwicklung. So lautet das vorgegebene Ziel der deutschen Bundesregierung, dass bis 2050 der Gebäudebestand klimaneutral werden soll. Schüco arbeitet deshalb an realisierbaren Lösungen, wie z.B. einem Zusammenspiel von passiver Gebäudehülle und aktiver Gebäudetechnik (Heizung, Lüftung, Elektro) oder einer Kombination von aktiver Gebäudehülle (regenerative, dynamische Hülle) und aktiver Gebäudetechnik für mehr Raumkomfort. Die Zukunft liegt laut Prof. Heusler in kognitiven Systemen, die viele verschiedene Aspekte in sich vereinen. Das Ziel sollte hier sein: soviel Technik wie nötig und so wenig wie möglich.

Auf den Vortrag von Herrn Dr. Heusler folgte eine Führung durch den Showroom und ein gemeinsames Mittagessen in der Schüco Lounge. Herr Haltenhof, Leiter des Produktmanagements, informierte anschließend über Themen aus der Produktentwicklung. Aktuell und von Kunden gefordert ist vor allem das Thema »Mass Customisation«, die Massenanfertigung gewisser Teile, zugeschnitten auf die individuellen Bedürfnisse des Kunden. Dafür gibt es bei Schüco das »Parametric System«, ein 3D-Planungs- und Ausschreibungstool, mit dem Planern maximale Freiheitsgrade, Verarbeitern Fertigungs- und Montageberichte und Bauherren Kostentransparenz gewährleistet wird. Es ermöglicht zudem geometrisch frei gestaltbare dreidimensionale Gebäudehüllen, was eine Weiterentwicklung der Schüco Systemfassade bedeutet.

Zum Abschluss gab Herr Abend, Teamleiter Brand Spaces, einen Ausblick auf das Konzept und den Messestand von Schüco für die BAU im Januar 2017.

Nach diesen informativen Vorträgen ging es für die Teilnehmer des Meet & Greet wieder auf den Heimweg. Schüco hat den Stipendiaten sicherlich viele Impulse und Ideen für zukünftige Projekte mit auf den Weg gegeben.

Kurze Werbepause

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 9/2016
Konzept: Bürogebäude

Konzept: Bürogebäude

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.