You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Museum und Ausstellungszentrum in Veenhuizen

Museum, Ausstellungszentrum, Veenhuizen, Niederlande
Foto: Ulrich Schwarz, Berlin

Historische Inszenierung als Strategie war Leitlinie der Architekten bei der Neugestaltung
des denkmalgeschützten Werkhofs der Gefängnissiedlung Veenhuizen. Der lange von der Außenwelt abgeschottete, etwa 170 km nördlich von Amsterdam gelegene klassizistische
Gebäudekomplex sollte nicht einfach nur gezeigt werden, sondern mit den Elementen der Architektur etwas über seine Geschichte erzählen.

Museum, Ausstellungszentrum, Veenhuizen, Niederlande
Lageplan der Gesamtanlage

Der sanierte Gebäudekomplex gruppiert sich um den ehemaligen Handwerkshof und stellt nur einen kleinen Teil der denkmalgeschützten Idealstadt Veenhuizen dar. Während ein großer im Norden angrenzender Hof nach wie vor als Gefängnis dient und ein weiterer seit 2005 ein Gefängnismuseum enthält, wird der neue Handwerkshof gemischt genutzt. Neben dem Museum für historisches Handwerk in der ehemaligen Schmiede sollen in den Werkstattgebäuden behinderte Menschen Arbeit finden. 

Museum, Ausstellungszentrum, Veenhuizen, Niederlande
Fotomontage Bestand, Atelier Kempe Thill

Für die Öffnungen, die durch den Abriss zahlreicher, im Lauf der Jahre zugefügter Schuppen von entwarfen die Architekten neue Elemente aus großzügigen, vier Meter hohen, strukturell verklebten Festverglasungen mit Türen aus schwarz emailliertem Spiegelglas, die sie als neue historische Schicht außen überlappend vor die Öffnungen stellen. Wie großmaßstäbliche Vitrinen präsentieren diese die Originalgebäude in ihrer Authentizität.

Museum, Ausstellungszentrum, Veenhuizen, Niederlande
Lageplan Handwerkshof
Modell
Masterplan im Modell
Museum, Ausstellungszentrum, Veenhuizen, Niederlande
Montage der neuen Fensterelemente
Museum, Ausstellungszentrum, Veenhuizen, Niederlande

Für einen Museumsraum erwies sich die alte Schmiede mit ihrer beeindruckenden Dachkonstruktion als interessantestes und bestgeeignetes Gebäude des Handwerkshofes. Die Architekten entfernten die vorhandene Zwischenwand im Erdgeschoss und öffneten die Decke auf einer Fläche von ca. 10 x 10 m zum Dachgeschoss, um die Dachkonstruktion räumlich erlebbar zu machen. Zurückhaltend detailliert und einschließlich des Bodens einheitlich weiß gehalten betont der neue Innenraum die Homogenität und Synthese mit der historischen Substanz.

Museum und Ausstellungszentrum in Veenhuizen
Foto: Atelier Kempe Thill

Bauherr: VROM Rijksgebouwendienst, Groningen
Architekten: Atelier Kempe Thill, Rotterdam www.atelierkempethill.com
Tragwerksplaner: ABT, Velp
Anschrift/Standort: Oude Gracht 4, 9341 AB Veenhuizen

Museum und Ausstellungszentrum in Veenhuizen
Foto: Atelier Kempe Thill
Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 11/2009

Umnutzung, Ergänzung, Sanierung

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.