You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
International Velux Award

Nachwuchs im Rampenlicht: International Velux Award entschieden

Kaum jemand bezweifelt heute noch, wie wichtig Tageslicht für Gesundheit und Wohlbefinden ist. Und doch wird diese natürliche Ressource in der Architektur nach wie vor oft zuwenig genutzt. Um schon den Architektennachwuchs für die Bedeutung natürlichen Lichts zu sensibilisieren, lobte der Dachfensterhersteller Velux 2004 zum ersten Mal den International Velux Award für Architekturstudenten aus. 2016 ging der Wettbewerb mit 600 Einreichungen in seine nunmehr siebte Runde.

Dabei gab es einige Neuerungen in den Wettbewerbsmodalitäten: Schon im Sommer dieses Jahres hatte die fünfköpfige Jury aus allen Einreichungen zehn »Regional Winners« ausgewählt, die ihre Projekte nun Mitte November beim World Architecture Festival in Berlin der Öffentlichkeit präsentierten. In Berlin fiel denn auch die Entscheidung über die beiden Gesamtsieger.

Die Juroren des Wettbewerbs waren Omar Gandhi (Dalhousie University, Kanada), Christine Murray (Chefredakteurin der Architectural Review, Großbritannien), Zbigniew Reszka (ARCHDECO, Polen), Francesco Veenstra (Mecanoo, Niederlande) und Per Arnold Andersen (Velux, Dänemark). Die Wettbewerbsbeiträge, mit denen sie es zu tun hatten, waren milde ausgedrückt heterogen: sie reichten von einem Umnutzungskonzept für Parkhäuser über die Verschattung von Bürogebäuden mit automatisierten Jalousien bis zu einer Arbeit, die sich mit den Interieurs des dänischen Malers Vilhelm Hammershøi auseinandersetzte.

Der Gesamtsieg ging letztlich an zwei asiatische Teams. In der Kategorie »Daylight in Buildings« gewannen Kwang Hoon Lee, Hyuk Sung Kwon und Yu Min Park aus Südkorea mit einem Konzept, mit dem sich ehemalige, inzwischen zu (illegalen) Wohngebäuden umfunktionierte Luftschutzbunker in ihrem Land besser mit Tageslicht versorgen lassen. 

Mit der Frage, wie auch blinde Personen Tageslicht wahrnehmen können, befasste sich ein fünfköpfiges Studententeam von der China Academy of Art – und errang damit den 1. Preis in der Kategorie »Daylight Investigations«. Ihr Entwurf »Touch the Light« sieht eine runde, begehbare Großskulptur im Innenhof einer Blindenschule vor, deren Umfassungsmauern den Gang der Sonne im Lauf der Jahreszeiten nachzeichnen. Die Mauern sind mit einem gummiartigen Material mit integrierten Schaumstoffelementen bezogen, die sich unter Lichteinfall ausdehnen. Dann entsteht auf der Wandoberfläche ein braille-artiges Punktmuster, anhand dessen die blinden Kinder das Tageslicht ertasten können.

Kurze Werbepause

International Velux Award

Team 532_1. Preis:

Jiafeng Li, Chenlu Wang, Guiding Yao, Jiebei Yang, Lushan Ao, Xiaoqi Chen, Jiawen Li (China): Light for the Blind

 

International Velux Award

Team 1653_1. Preis:

Kwang Hoon Lee, Hyuk Sung Kwon, Yu Min Park (Südkorea): Redistribution of Light

 

International Velux Award

Team 42:

Amir Nezamdoost, Alen Mahic, Malak Modaresnezhad (USA): Automated Blind Study

International Velux Award

Team 1020:

Fatai Osundiji, Emmanuel Ayoloto (Nigeria): Shelter.Light

International Velux Award

Team 1600:

Ahmed Zorgui, Ala Eddin Noumi (Tunesien): Light and Shadow

International Velux Award

Team 2017:

Enzo Piero Vergara Vaccia (Chile): No Parking_Let There Be Light!

International Velux Award

Team 2339:

Eskild Pedersen (Dänemark): Ceremonial Room Copenhagen

International Velux Award

Team 2542:

Kamil Głowacki, Marta Sowińska, Łukasz Gąska (Polen): Light Scattering Window

International Velux Award

Team 2932:

Anna Andronova (Russland): A quenchless light

International Velux Award

Team 2935:

Nicholas Shurey (Dänemark): Hammershøi's Grammar

Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.