You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Gateway Arch Park, James Carpenter Design Associates

Neue Verbindungen: Cooper Robertson und JCDA revitalisieren Museum und Park am Gateway Arch

Bis dato prägte das Areal rund um den markanten Gateway Arch hauptsächlich das Monument selbst. Während östlich der Mississippi vorbeifließt, trennte in Richtung Westen eine mehrspurige Autobahn das historische Old Courthouse und die dahinterliegende Innenstadt von dem Gelände. Im Zuge der Revitalisierung thematisieren Cooper Robertson und JCDA diese fehlende Verbindung. Sie gestalten den Gateway Arch Park als weitläufigen Landschaftspark, der sich über die Straße zur Stadt hin ausbreitet und die Achse zwischen Zentrum, Museum und dem Denkmal betont.

Das Herzstück des Erweiterungs- und Modernisierungsprojekts bildet das unterirdische Museum of Westward Expansion von Eero Saarinen. Dieses inszenieren Cooper Robertson und JCDA zusammen mit Trivers Associates komplett neu, indem sie es – den Gateway Arch im Rücken – über einen neuen Westeingang zum Old Courthouse hin öffnen. Über einen halbkreisförmigen Keil taucht das Museum aus dem Untergrund auf und wird zu einem Entree aus Glas mit rundem Vorplatz. Die Statik des verglasten Volumens beruht auf einem konstruktiven System aus massiven Edelstahlrippen in Verbindung mit Stahlbetonwänden.

Ein leicht geneigter Weg leitet den Besucher hin zum neuen Westeingang des Museums, hinein in die helle Empfangshalle. Diese führt nach Osten zuerst weiter in ein tieferes Zwischenniveau, bevor es an den bestehenden Haupttrakt anschließt, der sich direkt unter dem Gateway Arch befindet. Alt und Neu werden mittels durchdachter Wegführung und eines einheitlichen Materialkonzepts in Einklang gebracht. Helles Weiß, polierter Edelstahl, sowie Glasoberflächen verleihen den Innenräumen einen schlichten, modernen Charakter, der die Exponate des Museum of Westward Expansion in den Vordergrund rückt. JCDA und Trivers Associates kreieren außerdem einen graduellen Übergang von Tageslicht hin zu künstlicher Beleuchtung in den unterirdischen Expositionsflächen, wo abgehängte Deckenelemente für angenehm diffuses Licht sorgen.

Kurze Werbepause

Weitere Informationen:

Partnerarchitekt: Trivers Associates
Landschaftsarchitektur: MVVA
Kosten: € 330 Mio.

Weitere Artikel zur Ausgabe DETAIL 7+8/2019 finden Sie hier.

DETAIL 7+8/2019
Aktuelles Heft
DETAIL 12/2019
DETAIL 12/2019

Sanierung, Erweiterung, Rekonstruktion

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.