You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Henning Larsen Architects, Designreisen München - Foto: Nick Frank

Paradiesische Assoziationen: Reisebüro von Henning Larsen Architects

Was wünschen sich Kunden, die das Büro von Designreisen in München betreten? Mit ziemlicher Sicherheit genau das gleiche wie alle anderen, die eine Reise planen lassen: eine klare Organisation der Abläufe, Verständnis für ihre Wünsche und Bedürfnisse, eine gewisse Einstimmung auf das Ziel um die Vorfreude zu steigern und dazu vielleicht auch mal ein Glas Schaumwein. Die Architektur der Geschäftsräume spiegelt nun diese Wünsche wieder und weiß sie teilweise sogar selbst zu befriedigen.

Im Reisebüro in der Theresienstraße übernimmt der Raum tatsächlich einen Teil der Arbeit. Gussestrich, starke, glattpolierte Betonsäulen und eine tiefblaue Decke bilden den klaren Rahmen. Auf die 310 m² sind drei Kommunikationsinseln verteilt. Diese Kabinette werden durch leichte Vorhänge gebildet. Die abgerundeten Führungsschienen der Vorhänge sind wiederum selbst von mehreren Lagen des leichten Stoffes verdeckt. In Kombination mit einem großen Teppich als Boden jeder Insel entsteht der Eindruck, man begebe sich zum Kundengespräch schon auf ein Abenteuer in das erste Zelt. Doch in den Kabinetten vervollständigen Ledersessel und Flachbildschirme den modernen Besprechungsraum. Mit Hilfe von Rundumprojektionen, Geräuschen und Gerüchen können in den Kabinetten diverse Stimmungen erzeugt werden, die auf das jeweilige Reiseland einstimmen sollen.

Zum Innenhof orientiert sich das Gartenzimmer, ein Ort für größere Besprechungen. Durch eine Glasfläche dringt das Licht in den Raum, kaum gebrochen von Wandelementen aus Holzlamellen. Sie sorgen für die nötige räumliche Trennung zum Hauptraum. Die Küche im hinteren Teil des Reisebüros ermöglicht es dem Büro außerdem, Gastgeber für Empfänge und Kochveranstaltungen mit offener Küche zu werden. Elektrische Leitungen werden in Kupferrohren an der Decke geführt und weisen schnurstracks den Weg in die Küche. Bei solchen Anlässen können die Vorhänge aller Kabinette geöffnet werden und so in ruhige Sitznischen umgewandelt werden.

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 12/2017
Architektur und Landschaft, DETAIL 12/2017

Architektur und Landschaft

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige