You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Recyclingprodukte aus feinem Bauschutt

Durch den Abriss von Gebäuden fallen jährlich in Deutschland etwa 54 Millionen Tonnen an Bauschutt an. Etwa 10 Prozent davon bleiben nach der mechanischen Aufbereitung als heterogenes Gemenge aus Kleinstpartikeln mit unter zwei Millimeter Größe aus Kalksandstein, Beton, Ziegel und Gips zurück. Dieser gemischte feine Bauschutt wird meist vollständig deponiert. Um auch diese Freinfraktionen weiterhin im Materialkreislauf zu halten und dadurch die natürlichen Ressourcen zu schoben, haben die Projektpartner sich mit der Entwicklung eines Verfahrens, dem sogenannten »Hyperspectral Imaging« – eine materialerkennende Bildverarbeitung – zur optischen Sortierung und Separierung des Bauschutts in dessen Hauptbestandteile Beton, Ziegel, Kalksandstein und Gips befasst. Mittels einer Hyperspektralkamera wird die mineralische Zusammensetzung anhand der physikalisch-chemischen Eigenschaften der Bauschutt-Bestandteile erkannt. Durch unterschiedliche elektromagnetische Wellenlängen werden die verschiedenen Stoffgruppen analysiert und pneumatisch aussortiert. Die so gewonnenen feinteiligen Sekundärrohstoffe konnten bereits in neue Recycling-Bauprodukte einfließen. Entstanden sind Porenbetonsteine mit einem hohen Anteil des feinkörnigen Bauschuttmaterials, neuartige Rezepturen für Pflanzsubstrate für Fassadenbegrünung aus Bauschutt sowie zementfreie säurebeständige Bindemittel. Derzeit arbeiten die Wissenschaftler daran, den Rezyklat-Anteil bei der Herstellung der innovativen Rercyling-Bauprodukten weiter zu erhöhen und die Eigenschaften von zementfreien Baustoffen und Bauprodukten zu optimieren.

Den vollständigen Beitrag finden Sie unserer Ausgabe DETAIL 12/19 »Sanierung, Erweiterung, Rekonstruktion«

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 6/2020
DETAIL 6/2020

Modular vorgefertigt

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.