You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Schlanke Wärmedämmung

BASF hat für ein neues Forschungsgebäude am Standort Ludwigshafen in Teilbereichen der Fassade den Hochleistungsdämmstoff Slentex verwendet. Das einfach zu verarbeitende und nicht brennbare Material aus anorganischem Aerogel ermöglicht schlanke und hocheffiziente Wanddämmungen. Mit einem Wert von ≤ 0,019 W/(m ·K) erreicht Slentex eine deutlich geringere Wärmeleitfähigkeit als herkömmliche Dämmstoffe. Das schlanke Produkt ermöglichte es, an Stellen, an denen sich nur verminderte Dämmstärken verbauen ließen, eine energieoptimierte Lösung zu schaffen. Interessant ist das Material auch für historische Fassaden und Gebäudeelemente wie Balkone, Laubengänge oder Eingangsbereiche sowie für unebenes Mauerwerk. Möglich sind zudem sehr dünne Wärmedämmverbundsysteme.

Weitere Informationen: www.slentex.com

Kurze Werbepause

Hochleistungsdämmstoff Slentex von BASF

Foto: Hersteller

Hochleistungsdämmstoff Slentex von BASF

Foto: Hersteller

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 5/2017
Klimagerechtes Bauen

Klimagerechtes Bauen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.