You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Teil des Raumkonzepts

Das Passivhaus der Architekten Martenson und Nagel-Theissen in Tübingen zeigt, dass man eigene architektonische Wege gehen und sich dennoch an die strengen Vorgaben eines Jahresenergieverbrauchs von
15 kWh/m2 halten kann. Sei es die asymmetrische, kantige Form und die mit Dachbahnen verkleidete Hülle des Gebäudes, die sich selbstbewusst von der umliegenden Bebauung unterscheidet, oder das moderne Klima- und Lüftungskonzept. Das zentrale, ganz oben positionierte Dachflächenfenster von Fakro ist z.B. so ins Raumkonzept eingebunden, dass es in jeder Jahreszeit eine effiziente Luftab- bzw. -zufuhr unterstützt. Gleiches gilt für die technisch ausgereiften Dachflächenfenster, die sorgfältig ausgewählt und installiert wurden.

www.fakro.de

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 10/2013

Temporäre Bauten

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.