You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Foto: Pierangelo Laterza

Tiefenentspannt in der Grotte: Hotel in Matera

Die Kulisse, in der sich das Hotel La Dimora di Metello befindet, ist einzigartig. Sasso Barisano ist ein Teil der Altstadt von Matera, in dem die Häuser in den Stein gebaut sind. Diese Höhlen dienten schon 7000 vor Christus als Unterkünfte. Im letzten Jahrhundert kamen sie jedoch wegen der schlechten Lebensbedingungen und seiner armen Bewohner in Verruf. Doch die Zeiten der Umsiedlung in urbane Gebiete sind vorbei und die Region entdeckt nach und nach den Tourismus als Einnahme- und Vermarktungsquelle.

So kommt es, dass Manca Studio damit beauftragt wurde, eines der Höhlenhäuser zum Hotel umzubauen. Auf 300 Quadratmetern haben sie zusammen mit erfahrenen Bauarbeitern ein gemütliches aber elegantes Ambiente geschaffen. Von genau dieser Balance zwischen den rohen Steinwänden und der modernen Ausstattung lebt das Entwurfskonzept.

Alle Räume liegen auf einer Ebene. Vom Empfang aus gelangt man vorbei am Frühstücksbereich tiefer in den Fels hinein. Von dort aus trifft man auf den Erschließungsflur, der an der Hinterseite durch den Fels führt. Die einzelnen Schlafzimmer – vier Stück an der Zahl – reihen sich daran auf, sodass jedes einen eigenen Zugang zur Terrasse hat und somit auch von einer Seite mit Tageslicht versorgt wird. Richtiggehend in den Fels eingelassen sind das Spa und das Badezimmer der Suite. Letzteres verfügt über eine frei stehende Badewanne, die in ihrer eigenen, kleinen Höhle Platz findet.

In den Zimmern dominieren die hohen Gewölbe aus hellem Sedimentgestein. Weil die Porosität des Steines an Tuff erinnert, wird er in Matera gerne »tufo« genannt. An einigen Stellen werden Stein und Mauerwerk von verputzten Wandflächen abgelöst. Diese Maßnahme sorgt für den »bereinigten« Eindruck, den das Hotel macht. Der Besucher hat nicht das Gefühl, in ein dunkles Erdloch zu kriechen. Stattdessen profitieren die Räume von der Geborgenheit, Gemütlichkeit und Privatheit, die die dicken Wände ausstrahlen. Gleichzeitig können die glatten, weiß verputzten Wände Türen, Badinstallationen und Möbel aufnehmen.

Das Mobiliar im gesamten Hotel ergänzt farblich den Naturstein. Vorwiegend Erdtöne und naturbelassene Materialien kamen im La Dimora di Metello zum Einsatz. Helles Eichenholz harmoniert mit Leder und Cortenstahl, während viel Glas im Innenraum für Leichtigkeit und zeitgemäße Eleganz sorgt. Im Eingangsbereich sind sogar einige Wände komplett mit Spiegeln verkleidet, um das kostbare Sonnenlicht auch in die Tiefen der Gemeinschaftsräume zu leiten. Die kohärente Gestaltung bis ins kleinste Detail lädt Touristen zum Verweilen in Matera ein, genau dort, wo schon seit 9000 Jahren gewohnt wird.

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.