You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Tonplatte für den Trockenbau

Tonplatte für den Trockenbau

Mit Emocell hat der österreichische Hersteller Emoton eine Trockenbauplatte aus reinem Ton entwickelt, die weit mehr Schadstoffe aus der Raumluft aufnehmen soll als Trockenbauplatten aus Holzfasern oder Lehm. Ferner ist die Platte laut Emoton in hohem Maße feuchtigkeitsregulierend. Die Tonbauplatten bestehen aus Ton und Zellulosefasern, sind antistatisch und entsprechen der Baustoffklasse A2 (nicht brennbar). Verglichen mit Gipskartonplatten, weisen sie eine dreimal höhere Wärmespeicherkapazität und eine um 30 % bessere Schalldämmung auf. Laut Emocell sind die Tonbauplatten nicht nur zu 100 % recyclingfähig, sondern auch vollständig kompostierbar, da neben der Platte auch die Armierung sowie der Fugen- und Oberflächenspachtel ausschließlich aus Ton und Zellulose bestehen. Die Verarbeitung der Platten ist laut Hersteller ebenso einfach wie die von Gipskartonplatten.

Tonplatte für den Trockenbau
Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
GREEN G2/2014

green 2/2014

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.