You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Welle aus Messingverbundtafeln

Eine Fassade aus changierenden Messingtönen ist das Markenzeichen eines neuen Einkaufszentrums vor dem Bahnhof Wuppertal-Elberfeld. Die Düsseldorfer Architektin Yvonne von Salm von Chapman Taylor entwickelte zusammen mit dem Kölner Fassadenbauer Pohl das Fassadenkonzept aus Messing-Verbundtafeln. Die Sandwichelemente erhielten zunächst einen Vibrationsvorschliff, wurden dann brüniert und nach dem Endschliff lackiert, um die Oberfläche zu konservieren. Außerdem wurden die Paneele teilweise mit quadratischen Löchern gestanzt. Die Wellenform des Gebäudes entsteht durch die Anordnung der Paneele. Sie greift den Faltenwurf von Stoffen auf und stellt so eine Verbindung zur Stadtgeschichte her. In unmittelbarer Nähe verläuft die Textilhandelsstraße „Hofaue“ – von dort aus wurden bis in die 1960er Jahre Textilprodukte in alle Welt verkauft.

www.pohl-facades.com

Kurze Werbepause

Foto: Christian Pohl GmbH / Valéry Kloubert

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.