You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Zementgebundener Boden

Betonboden von Bayer für Theater Heidelberg
Alle Fotos: Christian Buck/BetonBild

Der klassizistische Bau des Theaters Heidelberg wurde komplett saniert und durch einen modernen Sichtbetonbau ergänzt. Da der Baubestand bereits eine Vielzahl unterschiedlicher Baumaterialien aufweist, entschieden sich die Architekten für einen massiven, beigen Betonboden, der gut zu den hellen Sichtbetonflächen in Kombination mit geöltem Eichenholz passt. Die Firma Bayer aus Blaubeuren führte auf 2400 m2 einen hellbeigen Betonboden aus, der gebrochene Partikel des Kalkgesteins Ulmer Weiß  enthält und 8 cm dick ist. Unter rund zwei Dritteln der Fläche verläuft eine Fußbodenheizung. Zur Veremeidung von Trittschall wurden 4 cm starke mineralische Platten überlappend unter dem massiven Boden verlegt. Nach der Fertigung verschiedener Musterplatten und gemäß der gewählten Rezeptur mischte das Transportbetonwerk Leimen Weißzement mit entsprechenden Fließmitteln, Kunststofffasern und Wasser vor. Anschließend wurde die genau definierte Menge der Gesteinskörnungen direkt aus Bigbags in den Fahrmischer geschüttet und auf dem Weg zur Baustelle mit dem Zementleim vermischt. Weitere Informationen: R. Bayer Beton- und Terrazzogruppe
 
www.betonwerkstein.de

Betonboden von Bayer für Theater Heidelberg
Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 6/2013

Massive Bauten

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.