You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Abgerutscht: Fassade als ironisches Mahnmal wider den Verfall

Abgerutscht: Fassade als ironisches Mahnmal wider den Verfall

Der britische Humor ist ein besonderer, und der Londoner Künstler Alex Chinneck setzt ihn ganz speziell um...

"From the knees of my nose to the belly of my toes" hat Chinneck dieses Projekt in Cliftonville, Margate, getauft - eine Kombination aus Illusion, Humor und Design.

Die Fassade des Hauses in einer ansonsten unspektakulären Straße scheint regelrecht abzuschmelzen: Den obersten Teil des Hauses hat Chinneck dazu abgetragen und die Backsteinfassade über eine Kurve auf den Vorbereich des Bodens erweitert.

Neben der Tatsache, dass das Werk natürlich ein echter Hingucker ist, hat Chinneck aber auch einen ernsthaften Hintergrund im Sinn - den stetigen Verfall, dem manche Stadtviertel ausgesetzt sind.

Abgerutscht: Fassade als ironisches Mahnmal wider den VerfallAbgerutscht: Fassade als ironisches Mahnmal wider dem VerfallAbgerutscht: Fassade als ironisches Mahnmal wider dem VerfallAbgerutscht: Fassade als ironisches Mahnmal wider dem VerfallAbgerutscht: Fassade als ironisches Mahnmal wider dem VerfallAbgerutscht: Fassade als ironisches Mahnmal wider dem VerfallAbgerutscht: Fassade als ironisches Mahnmal wider dem VerfallAbgerutscht: Fassade als ironisches Mahnmal wider dem Verfall

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.