You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Angespitzt: Hoof Table von Samuel Wilkinson

Angespitzt: Hoof Table von Samuel Wilkinson

Aus der Not eine Tugend zu machen - bzw. ein einmaliges Differenzierungsmerkmal - kann auch zu ungewöhnlichem Design inspirieren, wie hier bei den soliden Holztischen Hoof Tables.

Bei lackierten Stühlen und Tischen tendieren die Beine über kurz oder lang dazu, Schäden in der Farbe zu erleiden. Um dem von vornherein keinen Vorschub zu leisten, hat Designer Samuel Wilkinson die Beine der Hoof Tables angespitzt - sein Vergleich dazu, was auch zur Namensgebung führte - ist das Trimmen eines Pferdehufs.

Mein erster Eindruck ist eher der eines frisch angespitzten Bleistifts, der Effekt bleibt der Gleiche. Das freiliegende Holzbein gibt zudem Zeugnis dafür, dass der Tisch aus solidem Holz gefertigt wurde. Im Gegensatz zu anderen Möbeln, die auch mit dem Kontrast von lackiertem und natürlichen Holz spielen (üblicherweise wird das fertige Möbel an den Stellen, die das Holz zeigen sollen, abgeklebt und dann angestrichen) - werden die Hoof Tables zuerst vollständig gestrichen, und dann erst die Beine angespitzt, um den optischen Eindruck zu verstärken.

Angespitzt: Hoof Table von Samuel Wilkinson

Angespitzt: Hoof Table von Samuel Wilkinson

Angespitzt: Hoof Table von Samuel Wilkinson

Angespitzt: Hoof Table von Samuel Wilkinson

Angespitzt: Hoof Table von Samuel Wilkinson

Angespitzt: Hoof Table von Samuel Wilkinson

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.