You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Danach ist davor: Brücke für Olympia 2022

Die Inspiration für die Neukonstruktion der Hängebrücke holte sich das Architekturbüro Penda (Chris Precht und Dayong Sun), 2013 in Peking und Wien gegründet, bei den fünf olympischen Ringen, den Hügeln und Tälern der Umgebung und dem Bild der Doppelhelix eines DNA-Strangs. Je nach Blickwinkel wird sich die San Shan Brücke in immer neuen Perspektiven zeigen.

Die Hauptstruktur der Brücke zeigt die olympischen Ringe, die an den höchsten und niedrigsten Punkten zusammenlaufen. Entsprechend ihrem Namen - San Shan heißt übersetzt »Drei Berge« - präsentiert sich die Brücke, wenn man sie von der Seite her betrachtet, von oben sieht man die Doppelhelixspirale.

Jeder der sechs über 90 Meter hohen Stahlringe neigt sich paarweise zueinander, Stahlkabel dazwischen halten Fahrbahnen und Fußgängerwege, die durch einen mit Büschen und Bäumen bepflanzten Streifen getrennt werden. Dank der Doppelhelixstruktur muss für den Bau der Brücke nur ein Fünftel der Menge an Stahl verbaut werden, als es bei einer konventionellen Bauweise der Fall wäre. Die San Shan Brücke soll rechtzeitig vor den olympischen Winterspielen 2022 fertiggestellt sein.

 

 

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.