You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Ge»Hack«t: Officemöbel für Start-ups von Konstantin Grcic

Der Münchner Designer Konstantin Grcic hat für Vitra gehackt - das Ergebnis: »Hack«, eine flach faltbare Kiste, die sich bestens dazu eignet, mit wenigen Handgriffen unterschiedlichste Arbeitssituationen zu schaffen. Perfekt für junge Unternehmen und Start-ups, die ihre ersten Räume effizient möblieren wollen, aber auch für Hochschulen oder Unternehmen, die ihren jungen Studenten und Mitarbeitern ein kreatives Arbeitsumfeld bieten wollen.

»Hack« zeigt mit seinen rohen Holzplatten auf den ersten Blick eine Ästhetik des Unfertigen, wirkt experimentell, wie ein Snapshot aus einer andauernden Entwicklung. Damit reflektiert das System die Haltung von Unternehmen, die sich ebenfalls über konstante Veränderung definieren.

Jede Einheit von »Hack« formt ein autonomes Element, das mit seiner Veränderbarkeit unterschiedlichen Bedürfnissen dient: Dem Unternehmen bietet »Hack« Flexibilität, weil er mit wenigen Handgriffen zu einer flachen Kiste zusammengeklappt werden kann. So kann »Hack« einfach weggestellt oder umgezogen werden und die Einheiten lassen sich platzsparend lagern.

Dem Einzelnen bietet »Hack« Arbeitsfläche und individualisierbare Privatsphäre, mit seiner Höhenverstellung lässt er sich von einer Steh- über eine Sitz- bis hin zu einer Lounge-Höhe verstellen und formt damit Arbeits-, Besprechungsoder Ruhenischen.

Neben Funktion und Flexibilität reflektiert auch die Produktion von »Hack« die Anforderungen junger Unternehmen: Einerseits erlaubt die manuelle Mechanik eine ökologische Produktion und Nutzung von »Hack«. Andererseits können die Tische energieeffizient vor Ort gefertigt werden, indem die Holzteile lokal produziert und mit den vorgefertigten Metallteilen von Vitra montiert werden.

Die Konstruktion von »Hack« ist robust und verzichtet auf alles Überflüssige. Die massiven Scharniere, die die drei Holzplatten verbinden, sind präzise gearbeitete Metallteile, die die raffinierte Klapp- Funktion von »Hack« ermöglichen und gleichzeitig für Stabilität sorgen. Die Höhenverstellung der Tischplatte erfolgt manuell und stufenlos, über einen Handgriff oder über eine Kurbel. Diese Entwicklung erlaubt es, die Tischplatte in Sekundenschnelle in einem Bereich von ca. 200 bis 1250 mm Höhe zu verstellen. In der tiefsten Einstellung kann »Hack« mit Kissen ausgestattet als Sofa dienen.

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.