You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Gut gesteppt: Sessel »Julius« von Färg & Blanche

Das junge schwedisch-französische Designduo Färg & Blanche (Fredrik Färg und Emma Marga Blanche) hat diese Technik entwickelt - und bringt so mit dem Sessel serielle Produktion und Handwerk in Einklang.

Als serienproduktionstaugliche Module entwickelt, kommen die Rücken- und Seitenschalen beim Sessel wie auch beim Sofa zur Anwendung. Dabei entsteht eine Anmutung wie bei den gewölbten Schilden römischer Legionäre - daher der Name als Reminiszenz an Julius Cäsars Armee. Die auffällig gesteppten Nähte verleihen dem Möbel einen besonderen taktilen Reiz; durch die Wahl unterschiedlicher Garn- und Polsterfarben sowie Holzfurniere erhält der Sessel immer wieder ein neues Gesicht.

Hergestellt werden die Möbel vom schwedischen Label Gärsnäs - das Wood Tailoring-Verfahren passt genau in dessen Leitbild von Innovation und Nachhaltigkeit. Denn: Durch das Zusammennähen der harten Holzschale mit dem weichen Polster wird die Verwendung von Klebstoff massiv reduziert. Die einzelnen Komponenten können leicht wieder getrennt und dann recyelt werden.

Alle Fotos: Gärsnäs

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.