You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

KSP gewinnen Wettbewerb für „Humboldthafen“ in Berlin

 

KSP Jürgen Engel Architekten gewinnen den Wettbewerb für das Bürogebäude "Humboldthafen" am Kapelle-Ufer/Alexanderufer in Berlin-Mitte. Ziel der Planer war es, ein kommunikatives und offenes Gebäude zu entwerfen. Wegen der prominenten Lage am Humboldthafen unweit des Berliner Hauptbahnhofs und der Regierungsbauten am Spreebogen hat der Bauherr, die niederländische Projektentwicklungsgesellschaft OVG Real Estate, in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung sowie dem Bezirk Mitte den Architekturwettbewerb durchgeführt. Die OVG ist Eigentümerin des südöstlich des Berliner Hauptbahnhofs gelegenen Grundstücks. Mitglieder der Jury waren Coen van Oostrom, CEO des Projektentwicklers OVG, Senatsbaudirektorin Regula Lüscher, der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung Ephraim Gothe und der Jury-Vorsitzende Wolfgang Schneider, ASP Architekten Schneider Meyer Partner, Hannover.

Der geplante Neubau am Humboldthafen mit sieben bzw. acht Geschossen greift die Vorgaben des Masterplans und Bebauungsplans auf, die an dieser Stelle ein Gebäude mit Hofstruktur vorsahen, öffnet jedoch die engen Höfe nach außen hin. Alle Mieteinheiten des Büroneubaus mit rund 30.000 Quadratmetern Geschossfläche (BGF) haben dadurch einen Ausblick zum Humboldthafen oder zur Spree. Die städtebaulich wichtigen Kanten werden durch den Baukörper gestärkt. Die Bebauung des ersten Grundstücks am Lennéschen Humboldthafen soll den Maßstab für die weiteren Bauvorhaben setzen.

Hohe Anforderungen wurden auch an die ökologische Qualität, Energieeffizienz und Zukunftsfähigkeit des Gebäudes gestellt. Das Energiekonzept ist auf eine nachhaltige Nutzung der Ressourcen mit reduziertem Primärenergiebedarf konzipiert. Der schlanke, mäanderförmige Gebäudekörper bietet optimale Voraussetzungen für eine bestmögliche Tageslichtnutzung. Die weißen Steinfassadenelemente dienen darüber hinaus als Lichtverstärker. Der Bauherr, der Projektentwickler OVG Real Estate mit Sitz in Rotterdam, möchte eines der umweltfreundlichsten Projekte in Deutschland realisieren und strebt daher eine Zertifizierung nach DGNB ‚Gold’ an. Die OVG Real Estate mit Sitz in Rotterdam möchte mit den Bauarbeiten für das Bürogebäude „Humboldthafen“ so schnell wie möglich beginnen. Die Fertigstellung ist für 2014 geplant.

Quelle KSP Jürgen Engel Architekten

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.