You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Ultraleichtbau zum Sitzen: R18 Ultra Chair von Audi

Die Installation “R18 Ultra Chair – Public Beta” von Clemens Weisshaar und Reed Kram, die vergangene Woche in Mailand Uraufführung feierte machte die Besucher zu Probanden der Audi ultra Leichtbautechnologie.

Energie möglichst effizient nutzen – das ist das wichtigste Ziel des Leichtbaus bei Automobilen. Denn leichtere Autos verbrauchen weniger Treibstoff. Ein 2008 vom Magazin Wallpaper als "Designers of the Future" ausgezeichnetes Designerduo hat die Erkenntnisse für einen Stuhl-Prototypen umgesetzt.

Die Installation "R18 Ultra Chair - Public Beta" von Clemens Weisshaar und Reed Kram, die vergangene Woche in Mailand Uraufführung feierte machte die Besucher zu Probanden der Audi ultra Leichtbautechnologie. Beim Sitzen auf dem Stuhl konnten sie in einer Echtzeit-Visualisierung die Kräfte, die durch sie auf die Stuhlstruktur einwirken, beobachten. Die Messungen werden aufgezeichnet und ausgewertet und fließen in die optimierte Endversion des Stuhls ein, der im Dezember 2012 dann bei der Design Miami präsentiert wird.

Ganz nach dem Prinzip ultra-Leichtbau, bei dem immer nach dem optimalen Material für jeden Zweck gesucht wird, setzen die Designer auch beim Stuhl das richtige Material an der richtigen Stelle ein. Die Experten des Audi Leichtbauzentrums unterstützen das Team dabei mit ihrem Wissen. „Für den Stuhl haben sich bisher drei Hauptkomponenten als sinnvoll erwiesen“, erklärt Dr. Karl Durst, Ingenieur für Faserverbundwerkstoffe im Audi Leichtbauzentrum. „Für die Stuhlbeine eine hochfeste Aluminiumlegierung, für die Sitzfläche eine extrem steife Kohlefaser und für die Rückenlehne eine Carbon-Kautschuk-Verbindung.“ Der Stuhl lässt sich zerlegen und in einer handlichen Box transportieren.

Taufpate des Stuhls ist der Audi R18 TDI, Sieger-Rennwagen der 24 Stunden von Le Mans 2011. Ein hochfestes Kohlefaser-Chassis und viele weitere Leichtbau-Komponenten führen dazu, dass der komplette Rennbolide nur 900 Kilogramm wiegt

Die Installation “R18 Ultra Chair – Public Beta” von Clemens Weisshaar und Reed Kram, die vergangene Woche in Mailand Uraufführung feierte machte die Besucher zu Probanden der Audi ultra Leichtbautechnologie.

Die Installation “R18 Ultra Chair – Public Beta” von Clemens Weisshaar und Reed Kram, die vergangene Woche in Mailand Uraufführung feierte machte die Besucher zu Probanden der Audi ultra Leichtbautechnologie.

Die Installation “R18 Ultra Chair – Public Beta” von Clemens Weisshaar und Reed Kram, die vergangene Woche in Mailand Uraufführung feierte machte die Besucher zu Probanden der Audi ultra Leichtbautechnologie.

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.