19.05.2010

Bauausstellung in der Bauausstellung


Gemeinsam mit der Finanzbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg hat die IBA im vergangenen Jahr Ausschreibungen für vier Modelle – Baufelder mit 112 Wohneinheiten gestartet. Gefragt waren visionäre, beispielgebende und zugleich realistische Bauideen. Die Bauprojekte werden bis Ende 2012 in Wilhelmsburg Mitte direkt am Eingang des Parks der internationalen gartenschau hamburg 2013 gegenüber dem neuen Gebäude der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt realisiert. Eine Ausstellung im Levantehaus Hamburg zeigt ab heute alle ausgewählten Wettbewerbsergebnisse und Architekturmodelle.

„Die Ergebnisse der Ausschreibung haben unsere Erwartungen bei weitem übertroffen“, so IBA-Geschäftsführer Uli Hellweg. „Für alle Baufelder liegen uns neben hervorragenden architektonischen Entwürfen auch gezielte Anfragen interessierter Investoren vor. Wir gehen davon aus, alle Häuser wie geplant bis Ende 2012 zu realisieren“. Für die „Bauausstellung in der Bauausstellung“ steht eine Grundstücksfläche von insgesamt mehr als 40.000 qm mit einem Baupotenzial von über 90.000 qm Bruttogeschossfläche (BGF) zur Verfügung. Über 70 internationale Teams aus Architekten, Materialherstellern und Investoren haben sich an der offenen Ausschreibung beteiligt und in mehreren Workshoprunden ihre Ideen und Entwürfe konkretisiert. Zur Realisierung wurden von einer internationalen Jury 22 Entwürfe empfohlen.

Ausgewählt wurden die Entwürfe für die folgenden Baufelder:

Water Houses – Nachhaltiges Bauen mit und auf dem Wasser
Dieses Modellvorhaben demonstriert auf architektonisch experimentelle Weise die Möglichkeiten des Bauens in Kontakt mit dem Element Wasser. Dabei geht es nicht nur um hochwassersichere Bautechnologien, sondern auch um die Ästhetik einer wasserbezogenen Architektur, individuelle Ideen und architektonische Experimentierfreude waren ausdrücklich erwünscht. So zeigt die Ausstellung die Wiederentdeckung von Reetfassaden sowie schwimmende Terrassen und Gärten.

Smart Material Houses – intelligente Baustoffe der Zukunft
Das Gebäudekonzept zielt auf die Verbindung neuester Technologien und Materialien mit einem ganzheitlichen Anspruch auf Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz. Dabei kommen innovative Technologien und umweltverträgliche Materialien zur Anwendung, zum Beispiel ein Haus aus textilen Membranen, eine Außenhülle mit Algen zur Energiegewinnung oder vollständig recyclebare Häuser.

Water House, Architekturbüro Martin Hecht, Hamburg

Smart-Price Houses – schön und preiswert wohnen
Diese Modellhäuser realisieren neue Strategien für kostengünstiges Bauen. Mit dieser Neuinterpretation des Fertighauses soll innerstädtischer Wohnraum als Eigentum oder zur Miete auch für mittlere und untere Einkommensschichten attraktiver werden. Insgesamt sechs Entwürfe zeigen Häuser mit flexiblen Modulsystem, Häuser zum Selbstbau oder preiswertes Bauen mit Holz.

Hybrid Houses – Häuser die sich den Wünschen ihrer Bewohner anpassen
Hybride Häuser bieten flexible Nutzungsmöglichkeiten für Wohnen und Arbeiten sowie das Zusammenleben mehrerer Generationen und unterschiedlicher Haushaltsformen. So können Raumaufteilungen und Erschließungen nach Bedarf geändert werden, zum Beispiel durch ein flexibles „Stecksystem“ oder die Trennung von Wohnen und Arbeiten durch unterschiedliche Treppenhäuser.

Smart Price House, BeL Sozietät für Architektur, Köln

Die Entwürfe sind ab sofort im Levantehaus Hamburg, Mönckebergstraße 7 zu sehen. Die Ausstellung dort ist geöffnet von 12 bis 19 Uhr.
Der IBA-Partner Levantehaus stellt die Ausstellungsflächen kostenlos zur Verfügung.

Hybrid House, querkraft architekten zt gmbh, Wien

https://detail-cdn.s3.eu-central-1.amazonaws.com/media/catalog/product/2/5/25752_408_800_406.jpg?optimize=medium&bg-color=255,255,255&fit=bounds&height=582&width=437
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passworts zu erhalten.
Pflichtfelder
oder
Copyright © 2022 DETAIL. Alle Rechte vorbehalten.