20.10.2010

Licht-Klangpavillon

Zum 100. Geburtstag des Musikpioniers Oskar Sala ist an der Bauhaus-Universität ein temporärer und mobiler Ausstellungspavillon entstanden, der September 2010, in Greiz eröffnet wurde und nun in Weimar zu bewundern ist.

Der Pavillon soll auf spielerisch-interaktive Weise auf die Erfindungen Salas eingehen und seine Musik als auch seine elektronischen Klangarbeiten und Filmvertonungen in den Mittelpunkt rücken. Die Architektur des Pavillons ist spektakulär: Am Abend verwandelt sich der auffällige Experimentalbau in eine große Licht- und Klangskulptur im öffentlichen Raum.
Oskar Sala ist ein renommierter Musikpionier des 20. Jahrhunderts, Wegbereiter der elektronischen Klangerzeugung und der Erfinder des Mixtur-Trautoniums, einem Vorläufer des Synthesizers. Er wurde 1910 in Greiz geboren und wurde vor allem bekannt durch die Vertonung des Alfred Hitchcock Films „Die Vögel“. Oskar Sala verstarb 2002.

Vom 23. bis zum 31. Oktober ist der Pavillon in Weimar auf dem Gelände des ehemaligen Straßenbahndepots zu sehen.

Foto: Dr.-Ing. Sabine Zierold, Masterstudiengang MediaArchitecture

https://detail-cdn.s3.eu-central-1.amazonaws.com/media/catalog/product/2/6/26734_116_800_406.jpg?optimize=medium&bg-color=255,255,255&fit=bounds&height=582&width=437
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passworts zu erhalten.
Pflichtfelder
oder
Copyright © 2022 DETAIL. Alle Rechte vorbehalten.