29.03.2010 Florian Maier

Pritzker-Preis für Kazuyo Sejima und Ryue Nishizawa

Die Gründer des Tokioter Architektenbüros Sanaa erhalten die mit 100 000 Dollar weltweit höchstdotierte Auszeichnung für Architekten. Wie die Hyatt-Stiftung als Verleiher des Preises mitteilte, soll der Preis am 17. Mai in New York überreicht werden.

In Essen hat das für seine puristischen Projekte bekannte Team die "Zollverein School of Management and Design" entworfen. Die bekanntesten Projekte der beiden japanischen Architekten sind:
  • “New Museum of Contemporary Art" in New York
  • "Christian Dior Building" in Tokio
  • "21st Century Museum of Contemporary Art" in Kanazawa

Foto: Takashi Okamoto / SANAA

Zollverein School of Management and Design, 2006

( Foto: Hisao Suzuki / SANAA)

Foto: Jesús Granada

Im nordfranzösischen Lens wird derzeit nach ihrem Design die Louvre-Dependance gebaut. Das rund 150 Millionen Euro teure Museum soll 2012 eröffnet werden. Es besteht aus fünf flachen Gebäuden und bildet eine fast 500 Meter lange Flucht.
Auch die Veranstalter der nächsten Architekturbiennale von Venedig (29.August bis zum 21. November 2010) freuen sich: Sejima ist als erste Frau Leiterin der diesjährigen Architekturbiennale.
Die Pritzker-Jury würdigte in einer Mitteilung die zugleich "grazilen und kraftvollen" sowie "klaren und fließenden" Entwürfe des Paares. Die Stiftung verwies auch darauf, dass erst zum dritten Mal in der Geschichte des seit 1979 vergebenen Preises ein Architekten-Duo ausgezeichnet wird.

New Museum of Contemporary Art

Foto: Institut Gaudí de la Construcció

https://detail-cdn.s3.eu-central-1.amazonaws.com/media/catalog/product/2/5/25546_386_200_102.jpg?optimize=medium&bg-color=255,255,255&fit=bounds&height=582&width=437
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passworts zu erhalten.
Pflichtfelder
oder
Copyright © 2022 DETAIL. Alle Rechte vorbehalten.